News Filter

Wahl zur Formation des Jahres auf akrobastisch.de


Einmal im Jahr wird auf dem Sportakrobatikportal Akrobastisch.de die Formation des Jahres gesucht. Bis in die Finale Runde haben es zwei Hoyerswerdaer Einheiten, die auch beide zur WM nach China fahren,  geschafft.

Unser Damenpaar mit Gina Lee Nickler und Pia Schütze (Deutsche Meister) und unsere Finalisten bei der EM in Riesa, Lara Ziemer und Stefan Höntsch sind noch im Rennen und brauchen Eure Stimme.

Hier der Link zur Abstimmung: Akrobastisch.de

 

IMG_9061IMG_9099

 



26.01.2016 • Allgemein // News // Wichtige News • Keine Kommentare

Sportverein sucht Trainer/in im Kindersport


Bis spätestens 01.03.16 suchen wir eine/n Trainer m/w zur Übernahme von Kindersportgruppen im Projekt „Kinder fit machen“ sowie für Koordinationsaufgaben der Abteilung.

Aufgabenbereiche:
– Eigenverantwortliche Planung, Durchführung u. Kontrolle von Sportgruppen als Trainer/in im Bereich Kindersport
– Organisation und Verwaltung der Sportgruppen
– Aufbau/Weiterentwicklung neuer Sportgruppen im Projekt in Zusammenarbeit u. Kontakt mit Kita, Schule, Hort
– Planung und Durchführung von Sportveranstaltungen
– Integration aller Bevölkerungsgruppen durch das Thema Kindersport
– Koordinations- und Konzeptionsbearbeitung
– Mitwirkung an der strategischen Ausrichtung des Vereines und der Abteilung Kindersport

Lohsa

Voraussetzungen:
– Diplom-Sportlehrer/in oder gleichwertige Qualifikation
– Lizenz Übungsleiter/in C Profil Kindersport, Übungsleiter/in B Prävention von Vorteil
– Übungsleiterpraxis im Bereich Kindersport
– Erfahrungen in der Anleitung von Sportgruppen
– Kenntnisse der Sportstrukturen in Deutschland von Vorteil
– Bereitschaft zu Mobilität (Sport wird außerhalb der Geschäftsstelle in Turnhallen in und um Hoyerswerda durchgeführt)
– Flexibilität, Loyalität und Zuverlässigkeit
– Freundliches und sicheres Auftreten, Einfühlungsvermögen
– EDV-Kenntnisse
– Selbstständige und teamorientierte Arbeitsweise
– Führerschein Klasse B, eigener PKW von Vorteil

Der Dienstort ist Hoyerswerda. Die Stelle ist im Rahmen einer Elternzeit auf die Dauer von zunächst einem Jahr befristet. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 20 Stunden

Rückfragen und Bewerbungsunterlagen bitte bis 01.02.16 an:
Sportclub Hoyerswerda e.V.
Frau Daniela Fünfstück
Lieselotte-Herrmann-Straße 11
02977 Hoyerswerda
03571/406679
fuenfstueck@sportclub-hoyerswerda.de

 



25.01.2016 • Unkategorisiert // Wichtige News • Keine Kommentare

Silbersee-Beach-Volleyballturnier = Anmeldung für 2016


Schnee und Eis bedecken an diesen kalten Januartagen den Strand vom Silbersee, doch die Sonne kitzelt bereits an den Fenstern der VBH-Arena und weckt die Lust auf unser traditionelles sportliches Wochenende unter freien Himmel im Juli.

Sonne pur, heiße Temperaturen, tolle Stimmung sind ein Teil unserer Bestellungen für das Event.

Wir freuen uns über die bereits 15 Anmeldungen für die 24. Auflage des VBH SilberseeBeach-Mixed, die durch die Leitung rauschten und unser Beach-Volleyballherz höher schlagen lassen.

Silbersee

Sichert euch einen Startplatz am Strand vom Silbersee für das letzte Juliwochenende 2016 und meldet euch online über unsere Homepage an:

Anmeldung 2016

 



21.01.2016 • Allgemein // Wichtige News • Keine Kommentare

Drittes Traditionsturnier Aktivist Schwarze Pumpe


Zum Traditionsturnier in der Halles des BSZ Konrad Zuse in Hoyerswerda hatte der Traditionsverein Aktivist Schwarze Pumpe der betagtere Kickergilde von Energie und Pumpe, sowie die Oldie-Teams von Stahl Riesa und Fortschritt Bischofswerda und die Handballer von Lok (LHV), zum Turnier eingeladen. Alle zeigten, dass sie es nicht verlernt haben mit dem Ball umzugehen.

Das Turnier stand ganz im Zeichen des 60. Geburtstags von Aktivist Schwarze Pumpe.

Beim Turnier merkte man den einstigen Spitzensportlern im Fußball an, dass sie älter geworden sind. Es ging auf dem Hallenparket etwas gemütlicher zu wie in früheren Zeiten, als sie noch unbedingt den Ball hinterher jagten um Tore und Punkte zu erkämpfen. Doch man spürte schon, ein wenig Ehrgeiz ist bei den alten Kämpfern im Fußballsport von einst geblieben, denn sie wollten schon noch die Partien gewinnen. Der älteste von ihnen war Dr. Fritz Taube. Mit 78 Jahren startete er noch einmal für Aktivist Schwarze Pumpe. In den Spielpausen sah man die alten Haudegen in Gespräche verwickelt um nostalgisch über längst vergessene Zeiten zu reden. Die Ergebnisse der Spiele standen dabei nicht im Vordergrund, sondern die Erinnerung an alte Zeiten.

Schirmherr Frank Hirche (MdL) war beim Turnier dabei und nahm auch die Siegerehrung vor. Er sagte uns: „Ich bin froh, dass die Traditionen immer noch gelebt werden und die Sportler von einst miteinander über das Traditionsturnier in Verbindung bleiben.“

2016-01-17 Traditionsturnier AKtivist Schwarze Pumpe anläßlich 670 Jahre Aktivist Sieger Fortschritt Bischofswerda in blau gegen Aktivist Schwarze Pumpe 2.Platz in gelb Team Aktivist Schwarze pumpe Foto: Werner Müller

2016-01-17 Traditionsturnier AKtivist Schwarze Pumpe anläßlich 670 Jahre Aktivist Sieger Fortschritt Bischofswerda in blau gegen Aktivist Schwarze Pumpe 2.Platz in gelb Team Lok Hoyerswerda (LHV ) Foto: Werner Müller

Doch nun zum Turnier selbst……

Keine Frage, die stärkste Mannschaft hat die dritte Auflage des Traditionsturniers in Hoyerswerda gewonnen. Im vorletzten Spiel fiel dabei die Entscheidung zwischen den alten Rivalen von Aktivist Schwarze Pumpe und Fortschritt Bischofswerda. Beide Mannschaften hatten sich zuvor im Turnierverlauf schadlos gehalten, waren scharf wie früher auf dem grünen Rasen. Da kochten die Emotionen schon mal hoch, beschwerten sich Karsten Haasler und Thomas Herold lautstark beim Schiri. Nützte alles nix, die Schiebocker drehten tatsächlich die Partie, nachdem Pumpe-Oldie Dittmar Jess seine Farben in Front gebracht hatte. Durch das 2:1 holte sich die alte Fortschritt-Garde zwar den Turnier-Triumph, musste aber eingestehen, auch reichlich Verstärkung aus Hoyerswerda auf die Platte gebracht zu haben. Mit Lautas Stand-by-Torwart René Katzwinkel, Bad Muskaus Trainer André Brückner, FCL-Oldie Guido Magdeburg und Zeißigs Coach Stefan Hoßmang trugen nämlich gleich vier Spieler das Schiebocker Trikot, die einst tatsächlich auch in beiden Vereinen gespielt hatten. Am Ende waren die Ergebnisse dann auch schnell wieder vergessen, lachten und scherzten die betagten Fußballer wie in besten Zeiten. Und Pumpe-Trainer Peter Prell muss also einen vierten Anlauf wagen, um den Wettbewerb endlich mal zu gewinnen. Übrigens: Die weiteren Teilnehmer schlugen sich auch wacker. Stahl Riesa, Energie Cottbus als auch die alte Garde der Lok-Handballer sorgten für ein ausgewogenes Teilnehmerfeld. Die 100 Zuschauer bekamen insgesamt 42 Tore geboten, was Organisator Jürgen Socher vom Traditionsverein freute: „Eine feine Sache. Wir sind sehr zufrieden.“ Den ältesten Spieler schickte Pumpe mit Altpräsident Dr. Fritz Taube (78 Jahre) aufs Parkett, bester Torwart wurde Detlef Scholze von Aktivist Schwarze Pumpe und bester Spieler Andre Brückner von Fortschritte Bischofswerda, Torschützenkönig Tim Gottlöber mit 4 Toren von Fortschritt Bischofswerda.

Gedankt sei an dieser Stelle dem Schirmherren Frank Hirche (MdL), den rührigen Organisatoren und Helfern, wie dieser Veranstaltung. Schiedsrichter Tim Wende und Gunter Viehrig; Turnierleitung: Hartmut Wittig, Andreas Russek Versorgungssponsor Christel & Klaus Ludwig, dem sportl. Leiter Pete Prell, Organisator Jürgen Socher, Hallensprecher Michael Ritter sowie dem Preissponsor Torsten Berge vom Wochenkurier.

1 Fortschritt Bischofswerda       12 Punkte   15:1 Tore

2 Aktivist Schwraze Pumpe         9 Punkte   12:3 Tore

3 Stahl Riesa                                  6 Punkte    11:4 Tore

4 Lok Hoyerswerda (LHV)          3 Punkte     5:14 Tore

5 Energie Cottbus                         0 Punkte     0:21 Tore

Bester Spieler Andre Brückner Fortschritt Bischofswerda, Bester Tormann Detlef Scholze Aktivist Schwarze Pumpe orschützenkönig Tim Gottlöber Fortschritt Bischofswerda

Text: Werner Müller



19.01.2016 • Unkategorisiert // Wichtige News • Keine Kommentare

Landesmeisterschaften der Bogenschützen in Hoyerswerda


2016-01-16 Johanneum in Hoyersewrda die Bogenschützen des SCH oyerswerda der Landesmeisterschaft der Bogenshcützen Jan Frenzel (U14m Jagdbogen) (dahinter Tobi Tschirch) SC Hoyerswerda Foto:Werner Müller

Foto: Werner Müller

Am Wochenende (16./17. Januar) war die Abteilung Bogenschützen des SC Hoyerswerda Gastgeber der Landesmeisterschaft der Bogenschützen, die in der Turnhalle des Johanneums stattfand. 182 Bogenschützen aus 24 sächsische Bogenschützenvereinen waren dabei am Start (94 am Sonnabend und 84 am Sonntag). Sie kamen aus der Gastgeberstadt Hoyerswerda aus Chemnitz, Leipzig, Dresden, Kirschau, Bautzen, Bischheim-Häslich, Glauchau, Görlitz, Zittau, Radeberg, Plauen, Aue, Döbeln, Freital, Friedewald, Lohsa, Niederau, Torgau, Werdau und Niederschleimbach.

Am Sonnabend fanden die Wettkampfe der Kinder und Jugendlichen in allen Bogenklassen sowie die der Erwachsenen mit Blank- und Langbögen statt. Die Hoyerswerdaer Kinder konnten keinen Sachsenmeistertitel erringen, aber sie standen auf dem Siegertreppchen auf Platz 3 und erkämpften Bronze.

U17 Colin Gärtner 526 Ringe Recurve
U14 Jason Krahl 382 Ringe Recurve
U14 Tobi Tschirch 417 Ringe Blankbogen
U14 Jan Frenzel 225 Ringe Jagdbogen

Am Sonntag starteten die Erwachsenen mit den Recurve- (Olympischen), den Compound- und den Jagdbögen. Der erfolgreichste Starter unserer Region war Roland Jank aus Lohsa in der Bogenklasse Ü45 Recurve und wurde mit 594 Ringen Sachsenmeister.

Die 49 Mitglieder der Abteilung Bogenschießen des SC Hoyerswerda bereiten sich jetzt auf den nächsten Höhepunkt vor. Denn am 06.03.2015 startet der traditionelle Jugendpokal der Bogenschützen in der VBH Arena.

Text: Werner Müller



18.01.2016 • Unkategorisiert // Wichtige News • Keine Kommentare

Wochenend-Vorschau


Abteilung Bogenschiessen – Sachsenmeisterschaft

Am 16.und 17.01.2016 findet die Sächsische Landesmeisterschaft im Bogenschießen statt. Der SC Hoyerswerda, Abt. Bogenschießen freut sich ca. 200 Bogenschützen aus ganz Sachsen in der Sporthalle des Johanneums begrüßen zu können.
Am Samstag finden ab 10:30 Uhr die Wettkampfe der Kinder und Jugendlichen in allen Bogenklassen, sowie die der Erwachsenen mit Blank- und Langbögen statt.
Am Sonntag ab 10:00 Uhr starten dann die Erwachsenen mit den Recurve- (olympischer Bogen), den Compound- und den Jagdbögen.

Traditionsverein

60 Jahre Aktivist Schwarze Pumpe – SC Hoyerswerda

ladet der Traditionsverein am  17.01.2016  zum 3. Traditionsturnier U50 um den Wanderpokal des Wochenkurier`s ein.

Um 10:00Uhr fällt der Startpfiff im BSZ-WK9 für:

Energie Cottbus
Aktivist Brieske-Senftenberg
LHV-Handballer
Stahl Riesa
FV Gröditz 1911 (TSG)
Bischofswerdaer FV 08
Chemnitzer FC

Abteilung Hanball

D- Jugend 16.01.2016 11:00 HC Leipzig SC Hoyerswerda
B- Jugend 16.01.2016 12:00 OSV Zittau
SC Hoyerswerda
1. Frauen
16.01.2016 20:00 SC Hoyerswerda
HSV Magdeburg
E- Jugend 17.01.2016 09:30 OSV Zittau SC Hoyerswerda
E- Jugend 17.01.2016 10:30 SC Hoyerswerda Rödertal
2. Frauen 17.01.2016 14:00 SC Hoyerswerda Eibau


15.01.2016 • Unkategorisiert // Wichtige News • Keine Kommentare

Daniela Fünfstück ist nun in Vollzeit beim SC Hoyerswerda


Daniela Fünfstück, Sportclub Hoyerswerda

Daniela Fünfstück, Sportclub Hoyerswerda

Der Schreibtisch von Daniela Fünfstück in der VBH-Arena ist voll, aber nicht unaufgeräumt. An den Bürowänden hängt eine riesige Pinnwand, Urkunden und auch eine Sportjacke mit dem Aufdruck „BSG Aktivist“. Sie erinnert an den Gründungsnamen des Vereins, für den die 48-Jährige seit Anfang des Jahres mit ganzer Kraft arbeitet – den Sportclub Hoyerswerda.

Das neue Jahr ist für Daniela Fünfstück aus zweierlei Sicht ein Besonderes: Bis Ende des alten Jahres hatte sie für je 20 Stunden zwei Geschäftsführerposten inne. Dem beim Sportbund Lausitzer Seenland – Hoyerswerda und ihren beim SC. Nun konzentriert sie sich auf den SC, der seine Geschäftsstelle in der ehemaligen Jahnsporthalle hat. Einfach sei ihr der Schritt nicht gefallen, sagt sie. Notwendig war er. „Es hat die Zeit gefehlt. Man war immer für zwei Dinge präsent.“ Es gibt nicht wenige Leute, die Sportbund und Sportclub durcheinanderbringen. Auf der einen Seite der Dachverband von fast 50 Vereinen vor allem aus Hoyerswerda mit rund 7 300 Sportlern und andererseits der Sportclub, ein Mehrspartenverein mit etwa 2 000 Mitgliedern.

Seit 1991 war Daniela Fünfstück beim Sportbund, seit 2010 Geschäftsführerin. Im Zuge der Suche nach einer neuen Assistentin für die Geschäftsführung wurde genauer überlegt, wie Aufgaben geordnet werden können. Die alleinige Vollzeit-Stelle war das Ergebnis. An Arbeit mangelt es jetzt zu Jahresbeginn überhaupt nicht. Mal klingelt das Telefon, danach ein Auftrag für den Sportwart der Halle, zwischendurch ein Stapel Unterschriften. Es läuft die sogenannte Bestandserhebung für Fachverbände. Wie viele Mitglieder hat jede Abteilung, wie viele Übungsleiter hat der Verein? Auch davon hängt die Höhe der Zuschüsse ab. In diesen Tagen ist der Jahresabschluss zu machen, demnächst werden die Mitgliedsbeiträge abgebucht.

Start mit 100 Mitgliedern

Von ihrem Bürostuhl aus blickt die Geschäftsführerin auf das Regal mit schwarzen Leitz-Ordnern. Jede Abteilung hat einen eigenen. Als im Januar 1956 der Verein als „BSG Aktivist“ gegründet wurde, hatte er 100 Mitglieder und mit Boxen, Leichtathletik und Fußball drei Sektionen. Zum 30. Jahrestag betrug die Mitgliederzahl 2 775. Mit der politischen Wende änderte sich viel, Abteilungen gründeten sich aus, aus der BSG wurde die SG, später der SC.

Ein Teil der rund 2 000 Mitglieder hat leistungssportliche Ambitionen. Die Sportakrobaten zählen dazu, die Handballerinnen haben sich von der Verbandsliga in die vierthöchste deutsche Spielklasse gearbeitet. Andere lassen es ruhiger angehen. Daniela Fünfstück freut sich, dass die Judoka wieder den Einstieg in den Wettkampfbetrieb anstreben. Ein Schwerpunkt der vergangenen Jahre ist der Gesundheits- und Rehasport. Hier ist Steigerungspotenzial vorhanden, aber der Platz ist knapp. Die schon länger diskutierte Idee einer Erweiterung der VBH-Arena mit einem Anbau in Richtung Ärztehaus würde Platz für funktionale Kursräume schaffen. „Wir brauchen keinen Palast“, sagt die Geschäftsführerin. Aber auch in der Frage passt ein Motivationsspruch, der auf einem Wandbild im Büro hängt: „Im Leben gewinnen nicht die Schnellsten, sondern die Ausdauernden.“

Auf dem Schreibtisch, der auch Besprechungstisch ist, liegt der Jahreskalender 2016 im Format A 0. Der 2015er hängt noch an der Pinnwand. Zum Wechsel fehlte die Zeit. Ein wichtiger Termin ist das Frühjahrsseminar des Freiburger Kreises, ein freiwilliger Zusammenschluss großer deutscher Sportvereine, die wie der SC auch, Sportanlagen betreiben. Der Kreis gibt Unterstützung bei fachlichen und organisatorischen Fragen. Die Idee, ihn nach Hoyerswerda zu holen, hatte Daniela Fünftstück schon 2008. Nun zum 60-jährigen Bestehen ist es im April soweit. Man will den etwas mehr als 100 Gästen dann auch zeigen, wie eine sportliche Stadt den demografischen Wandel bewältigt und was das Lausitzer Seenland für Perspektiven bietet. Innerhalb des Seminars vom 21. bis 23. April findet auch die Festveranstaltung zum 60-jährigen SC-Bestehen statt.

Nächste Woche gibt es Sekt

Einen anderen Termin muss sich Daniela Fünfstück auch nicht aufschreiben. Es ist der 15. Januar – der Gründungstag des Vereins. Vor zehn Jahren wurde das 50. genau an diesem Tag in der Vereinssporthalle gefeiert. Diesmal wird zumindest mit Sekt angestoßen. So viel Zeit muss sein. Und nun ist ja auch mehr möglich mit der Vollzeitstelle. „Ich kann und will mir mehr Zeit für Gespräche mit den Abteilungen nehmen“, sagt die Geschäftsführerin. Ein ganz einfaches Mittel gegen Stressabbau hat Daniela Fünfstück in der Vergangenheit erfolgreich erprobt: Beim Babytreff des SC setzt sie sich an den Rand und freut sich über die ersten Schritte künftiger Sportler.

 

Foto/Text: Hagen Linke



12.01.2016 • Unkategorisiert // Wichtige News • Keine Kommentare

3. Hallentraditionsturnier Ü 50


Unter dem Motto:

„60 Jahre Aktivist Schwarze Pumpe – SC Hoyerswerda“

ladet der Traditionsverein am  17.01.2016  zum 3. Traditionsturnier U50 um den Wanderpokal des Wochenkurier`s ein.

 

Um 10:00Uhr fällt der Startpfiff im BSZ-WK9 für:

Energie Cottbus
Aktivist Brieske-Senftenberg
LHV-Handballer
Stahl Riesa
FV Gröditz 1911 (TSG)
Bischofswerdaer FV 08
Chemnitzer FC



12.01.2016 • Allgemein // Wichtige News • Keine Kommentare

Neujahrslauf – Sportlich in das Jahr 2016 mit den besten Vorsätzen!


2016-01-03 37.Neujahrslauf Hoyerswerda 2016 29 Volksläufer, 8 Walker, 83 Läufer 6 Km (davon 31 Frauen und 53 Männer) begrüßten sportlich das neue Jahr. Start Volkslauf Foto: Werner Müller

2016-01-03
37.Neujahrslauf Hoyerswerda 2016
29 Volksläufer, 8 Walker, 83 Läufer 6 Km (davon 31 Frauen und 53 Männer) begrüßten sportlich das neue Jahr.
Start Volkslauf
Foto: Werner Müller

120 Starter beim 37. Neujahrslauf in Hoyerswerda begannen sportlich bei 10 ° Minus in das Jahr 2016…

Am 03.01.2015 erfolgte durch Oberbürgermeister Stefan Skora traditionell der Startschuss zum 37. Neujahrslauf der Abteilung Leichtathletik des Sportclub Hoyerswerda e.V.

in Hoyerswerda. 120 Starter gingen im großen Starterfeld auf die Strecke. Unter ihnen 29 Volksläufer auf der 2km Strecke, 8 Walker und 83 Starter (31 Damen und 52 Männer) des Hauptlaufes auf der Strecke von 6 Km. Der älteste Teilnehmer war der achtundachtzigjährige Karl-Heinz Noack aus Hoyerswerda, der schon seit vielen Jahren beim Neujahrslauf zum Start in das Sportjahr dabei ist. Die älteste Frau mit war Hella Helm vom Königswarthaer SV. Der jüngste Teilnehmer war der neunjährige Luca Sommer, der gemeinsam mit seinem Vater Alexander Sommer mutig die 6 Km lief. Um den Pokal des Oberbürgermeisters bei den Männern und Frauen zogen die Läuferinnen und Läufer ihre 6km langen Runden (3 Runden je 2 Km). Im Starterfeld waren Vertreter aller Sportvereine auf Hoyerswerda sowie des gesamten Landkreises Bautzen. An den Start ging aber auch eine Gruppe von 8 Walkern.

Bereits nach der ersten, der drei Runden hatte der spätere Sieger des Neujahrslaufes 2013 Jonas Zschornack vom DSC Dresden (gebürtig aus Kotten bei Wittichenau) einen deutlichen Vorsprung zu den übrigen Läufern erarbeitet. Er lief in 22,57.12 Minuten souverän als erster durchs Ziel. Fast eine Minute später in 23.42.00 erreichte der Ronny Stiller aus Kringelsdorf bei Boxberg die Zielgerade. Steffen Hermann aus Torno vom Lauftreff Harzbecker markierte in 24.12.13 Minuten die Zielgerade. Bei den Frauen lief Franziska Kranick vom LSV Niesky in 27.15.67 als schnellste Frau ins Ziel. Claudia Heiduschka vom SG Crostwitz kam als zweitschnellst in 27.28.30 an die Ziellinie. Annett Raack vom Lauf Total erreichte die Zielgerade in 28.41.00.

Freude bei den Siegern als sie auf dem Siegertreppchen standen und die Pokale und Glückwünsche vom Oberbürgermeister Stefan Skora entgegennahmen. Alle Teilnehmer des 37. Neujahrslaufes erhielten eine Urkunde. Die Einlaufnummern nahmen an einer Auslosung von wertvollen Sachpreisen am Schluss der Veranstaltung teil. Dafür danken die Organisatoren vom Sportclub Hoyerswerda in besonderer Weise den Sponsoren aus Hoyerswerda und Umgebung. Aber das wichtigste am Neujahrslauf 2013 war dabei gewesen zu sein, sich bewegt zu haben und den Kontakt zu den anderen Sportlern zu suchen.

Am Rande der Veranstaltung sprachen wir mit dem Oberbürgermeister Stefan Skora, der unter den Sportlern weilte. Er sagte: „Ja das ist ja heute schon der 37. Neujahrslauf. Heute ist es zwar ganz schön kalt. Besser als mit Sport kann man ja das Jahr nicht beginnen. Ich freue mich jedes Jahr wenn ich hier bin und das Starterfeld auf die Runde schicken kann. Und wenn man das Jahr so gesund beginnt kann das nur dem Körper und dem Geist dienen. Ich begrüße, das heute so viele Leute da sind, die sportlich ins neue Jahr gehen. Man merkt den Läufern ja auch die Freude an. Und wenn ich richtig gehört habe ist ja heute wieder eine Rekordbeteiligung von 120 Läufern am Start. Das ist einfach toll. Das zeigt das die Idee das Jahr sportlich zu beginnen so richtig angenommen wird. Die Sportler halten die langjährige Tradition aufrecht und setzen Akzente. Mit dem Neujahrslauf dokumentieren sie, es ist ganz wichtig sich zu bewegen um sich fit zu halten. Dabei sein ist eben alles, egal ob beim Pokallauf, Volkslauf oder beim Walking.“

Neujahrslauf 2016 Protokoll

Foto`s gibt es in der Galerie!

Splitter:

Steffen Herrmann Lauftreff Harzbecker: Ich finde den Event super, werde aber in diesem Jahr nur kleinere Distanzen angehen.

Ronny Stiller aus Kringelsdorf: Die Strecke war gut und trocken aber das Wetter ist recht frisch und kühl. Ich trainiere in der Woche zweimal und bereite mich auf die Events des Jahres vor.

Robert Lüderitz an der Strecke weil er pausieren musste wegen Krankheit: Mein Herz hat geblutet, weil ich nicht mitlaufen konnte.

Uwe Graupner aus Chemnitz: Ich bin zum ersten Mal dabei. Mich hat die Liebe nach Hoyerswerda gezogen. Ich finde es toll was die Sportler hier zum Jahresbeginn in so langer Tradition veranstalten.

Lars Bauer Geschäftsführer Kreissportbund Bautzen: Eine schöne Tradition die seit vielen Jahren am Leben erhalten wird. Dank an alle Organisatoren und die Helfer an der Strecke.

Manfred Grüneberg: Das war mein erster Lauf 2016. Ich könnte die ganze Welt umarmen nach den vielen Läufen die ich laufen konnte. Jetzt nach 100 Marathons werde ich nur noch auf kurzen Strecken starten.

Martina Wussack Gesamtleiter: Wir freuen uns, dass wieder so viele dabei waren, obwohl es bei Minus 10 Grad ganz schön kalt ist. Aber ich denke die Sportler rufen jedes Jahr die Begeisterung, die Tradition fort zu führen.

Claudia Heiduschka: Ich wusste Franziska ist stark bis zur zweiten Runde waren wir relativ beieienander. Aber dann zog die Franziska nach vorn und war nicht mehr zu halten.-

Jonas Zschornack der gebürtige Kottener vom Dresdener SC: Ich war früher bei Jörg Thorhauer der mich vorbereitet hat. Jetzt studiere ich in Dresden und laufe auch für den DSC. Die Strecke war super aber es war einfach nur kalt. Jetzt bereite ich mich auf die kommenden Läufe der Region vor.

Werner Müller

 



05.01.2016 • Allgemein // News // Termine // Wichtige News • Keine Kommentare

Jede Menge Spaß, viele Punkte und am Ende ein glanzvoller Sieger beim Allerletzten Volleyball Turnier


DSC_0511

Auch in diesem Jahre fand am 27.12.2015 wieder das Allerletzte Volleyball Turnier des Sportclub Hoyerswerda e.V. in der VBH-Arena statt. 18 Teams kämpften ab 10 Uhr in der Vor- und Endrunde um den Sieg. Bereits die Auslosung der Gruppen im Vorfeld sorgte für spannende Spiele in den Gruppenphasen. So standen sich in Gruppe A der Vorjahressieger „Geordnetes Chaos“ und der Drittplatziere des Vorjahres „Team Tequila“ frühzeitig gegenüber. Nach engen Spielen und vielen Emotionen standen gegen 23.00 Uhr der neue Sieger, die Platzierten und der „Gewinner“ der roten Laterne fest. Über den Glaspokal des Erstplatzierten konnte sich erneut das Team „Geordnetes Chaos“ freuen. Sie verwiesen die Mannschaften „Im Aldi gibt’s Brot“ und „1,62 und mehr“ auf die Plätze 2 und 3. Die rote Laterne des Letzen ging in diesem Jahr an die Ballschoner. Für die Behandlung kleiner Blessuren danken wir auch dieses Mal wieder den „Kurzen Füßen“ (Hoy-Reha).

Neben dem Volleyballspielen und dem Ringen nach Punkten und Sätzen stand jedoch vor allem der Spaß, das Wiedersehen, sowie der Austausch mit Freunden im Vordergrund.

Wir freuen uns auf viele bekannte, aber auch viele neue Gesichter am 27.12.2016!

 

Ergebnisse 2015:

1. Geordnetes Chaos

2.Im Aldi gibt’s Brot

3.1,62 und mehr

4.SC Hoyerswerda mit Frauen

5.Der Yeti und seine Schneeschieber

6.Döschko Einsiedler

7.Oh mein Gott

8.Unsere Alkoholmannschaft hat ein Volleyballproblem

9.Balla Balla

10.Sibel’s Imbiss

11.Stadtaffen

12.Die Anderen

13.MfG-Mir führ‘n gleisch

14.Chlorpupse

15.Hackebum

16.Kurze Füße

17.Team Tequila

18.Ballschoner



04.01.2016 • Allgemein // Wichtige News • Keine Kommentare

Seite 10 von 95« Erste...89101112...203040...Letzte »