IMG_0735Außerordentlich erfolgreich kehren die Sportakrobaten des Sportclub Hoyerswerda e.V. von den Deutschen Meisterschaften der Schüler und Junioren2 zurück. Diese fanden am vergangenen Wochenende quasi vor der Haustür in Dresden statt. Dem entsprechend groß war natürlich der Hoyerswerdaer Fanblock, der bei diesen Deutschen Meisterschaften dann auch so richtig etwas geboten bekam. Denn am ersten Wettkampftag sollten die Schüler ihre Dynamikübung zeigen. Dabei wurden Lotte Tröster und Lena Bednarz ihrer heimlichen Favoritenrolle gerecht und sicherten sich und dem Sportclub mit einer glänzenden Übung den ersten Deutschen Meistertitel. Eni Voß und Angelika Spilev starteten ebenfalls bei den Schülern und landeten auf Platz 18. Es wollte noch nicht alles hundertprozentig funktionieren, besonders Enis Flick Flack bereitete ihr schon vorher etwas Kopfzerbrechen. Mit der Balanceübung am nächsten Tag wollten Lotte und Lena natürlich an den erfolgreichen ersten Tag anschließen. Leider ging nicht alles so glatt wie erwünscht und Platz sieben steht am Ende für sie. Wesentlich besser als am ersten Wettkampftag lief es dagegen für Eni und Angelika. Mit einer tollen Balanceübung, erkämpfen sie sich einen ordentlichen 10. Platz.

Bei den Junioren gingen für den Sportclub Hoyerswerda e.V. gestandene Größen auf die Matte. Das Damenpaar Pia Schütze und Gina Lee Nickler wagte einen Ausflug in den Juniorenbereich. Beide sind ja noch in der Jugendklasse startberechtigt. In der Dynamikübung wollte nicht alles so wirklich funktionieren. Dafür lief die Balance umso besser. Platz zwei und damit der Deutsche Vizemeister bedeutete das für die beiden. Vor dem Mehrkampf lagen sie nun auf Platz zwei. Es musste also am zweiten Wettkampftag noch einmal eine saubere Übung her, um den Platz zu halten. Das schafften die beiden dann auch ziemlich eindrucksvoll und sind nun Deutscher Mehrkampfvizemeister der Juniorenpaare.

Sozusagen einen Start – Ziel – Sieg legte das Juniorentrio Xenia Bartel, Lisa Müller und Lena Waschulewski auf die Wettkampfmatte. Bei diesen Deutschen Meisterschaften ging an den Hoyerswerdaerinnen nichts vorbei. Am ersten Tag zeigten die drei jungen Damen mit Balance und Dynamik zwei blitzsaubere und unwiderstehliche Übungen. Vor dem Mehrkampf am Samstag hatten sie sich damit bereits einen eindrucksvollen Vorsprung von 2,3 Punkten vor ihrer Konkurrenz erarbeitet. Natürlich wollten sie nun erst recht auch die Mehrkampfübung fehlerfrei zeigen. Der Plan ging auf und so sicherten sich Xenia, Lisa und Lena neben den Titeln als Deutscher Meister der Balance und Dynamik auch völlig zu Recht und unangefochten den begehrten Titel als Deutscher Mehrkampfmeister.

Auch das Mixed-Paar Lara Ziemer und Stefan Höntsch wagte den Ausflug in eine höhere Altersklasse. Noch zur EM in Riesa und bei der WM in China starteten sie bei den Junioren1. Beide Male kamen sie in Finale und wurden sogar sechste bei der Weltmeisterschaft. Allerdings fehlte den beiden noch ein wichtiger Titel – sie standen bei einer Deutschen Meisterschaft noch nie auf dem obersten Treppchen. Das sollte sich in Dresden ändern. Mit der Dynamikübung reichte es noch nicht. Sage und schreibe drei Hundertstel trennten sie hier vom großen Erfolg. Platz zwei und Deutscher Vizemeister also. Aber dann sollte die Stunde der beiden schlagen. Eine einwandfreie Balanceübung bescherte den beiden den noch fehlenden und schon so lange ersehnten Titel als Deutscher Meister. Keine Frage, dass die Emotionen da nicht nur bei Lara und Stefan Purzelbäume schlugen. Mit einem Vorsprung von über einem halben Punkt gingen sie dann in das Mehrkampffinale. Dort zeigten beide noch einmal eine fantastische Übung und können sich nun Deutscher Mehrkampfmeister nennen.

Bilder in der Galerie…