1. Neujahrslauf – virtuell und motivierend

Nach der zwangsläufigen, aber erfolgreichen virtuellen Erstversion des Halbstunden- und Stundenlaufs  im April letzten Jahres konnte der SC Hoyerswerda als Veranstalter des 42. Neujahrslaufes wiederum nur auf ein virtuelles Angebot zurückkommen – ein Ausfall des Laufes kam den Machern der Abteilung Leichtathletik nämlich nicht in den Sinn…

Und so nutzten aktive Läufer, Walker, Freizeit- und Hobbysportler sowie Motivierte mit guten Vorsätzen vom 1.-6. Januar die Gelegenheit, das neue Jahr mit einem ganz konkreten sportlichen Ergebnis zu beginnen:

153 Läufer und Walker vorrangig aus Hoyerswerda und Umgebung legten dabei sage und schreibe 966,5 Kilometer in sportlich relevantem Tempo zurück. (Ergebnisse und Fotos unter www.leichtathletik.sportclub-hoyerswerda.de)

Natürlich hatten die Mitglieder des SC zahlenmäßig die Nase vorn. Neben den Leichtathleten nutzen insbesondere die Sportakrobaten, denen gegenwärtig auch die Sporthallennutzung verwehrt ist, die Möglichkeit, wenigstens ihre Grundlagenausdauer zu trainieren. Aber auch aus dem Raum Bautzen und Weißwasser gingen Ergebnisse ein, genauso wie vom 5köpfigen „Team Schnelle Medizinische Hilfe“ und verschiedenen Laufgemeinschaften.

Die Meldung der Laufzeiten ging über die Website des SC genauso fix wie das Ausdrucken der eigenen Urkunde.

Den Kommentaren zufolge wurde diese Chance zur eigenen Aktivität dankend angenommen – ein durchweg positives Feedback, das sich die Initiatoren von der Abteilung Leichtathletik für 2022 aber doch lieber wieder „live“ wünschen.

Mit Blick auf den weiteren Verlauf  des Sportjahres können sich alle Interessierten schon den 14. April 2021 vormerken: Beim alljährlichen Halbstunden- und Stundenlauf wollen wir die Starter möglichst wieder persönlich im Sportforum Hoyerswerda begrüßen.

Angedacht ist die Ergänzung um einen 15min-Lauf für Einsteiger und die Durchführung der beliebten Neujahrslauf-Tombola, die aus bekannten Gründen ausfallen musste.

Und wer bis dahin öfter mal – oder noch besser regelmäßig – seine Sportschuhe schnürt und sich in der Natur bewegt, der tut sich und seinem Körper was richtig Gutes!

Rosel Menzel