Doch welche positiven Effekte auf die Gesundheit hat Sport wirklich? Sport und Gesundheit sind eng miteinander verknüpft. Sport bildet deine starke Basis für einen gesunden Körper und einen gesunden Geist.

Unsere 12 Fürsprechen sind:

  1. Herz-Kreislauf-Leistung verbessert sich: Wird jemand nach positiven Effekten von Sport auf den Körper gefragt, steht dieser Punkt immer ganz oben. Doch was bedeutet das eigentlich? Beim Sport benötigt der Körper mehr Sauerstoff und Nährstoffe, welche das Blut transportiert, um seine Muskeln und Organe zu versorgen. Der Mensch passt sich, wie allgemein bekannt ist, schnell an neue Situationen an. Deswegen verbessern regelmäßige körperliche Aktivitäten die Fließeigenschaften des Blutes, damit dieses den Körper besser versorgen kann. Das erhöhte Blutaufkommen stärkt das Herz, das nun viel größere Mengen bewältigen kann. Nicht nur der Herzmuskel, sondern auch die Gefäße verändern sich – sie vergrößern und vermehren sich. Diese Anpassungen zeigen sich dann nicht nur beim Sport, sondern der Alltag geht auch viel leichter von der Hand. Kommst du normalerweise aus der Puste, wenn du die Einkaufstaschen in das dritte Stockwerk trägst? Durch das gestärkte Herz-Kreislaufsystem ist dies dann kein Problem mehr!

  2. Gekräftigte Muskulatur: Du willst jetzt sicher nicht so viel Muskelmasse wie ein Bodybuilder aufbauen, aber gegen ein bisschen mehr Muskeln und einen etwas kleineren Fettanteil hättest du wahrscheinlich auch nichts einzuwenden. Muskeln in Maßen lassen dich nicht nur besser aussehen, sondern helfen dir wiederum im Alltag. Sport verbessert die inter- und intramuskuläre Koordination, was zur Folge hat, dass Fehlbelastungen von Gelenken und der Wirbelsäule vermieden werden. Gestärkte Muskeln stabilisierst den gesamten Bewegungsapparat.

  3. Bessere Koordination und Gleichgewicht: Sport gibt dir einfach ein ganz anderes Körpergefühl. Man trainiert verschiedene Bewegungsabläufe, wodurch der Muskel dann gezielter angesteuert werden kann. So hat man seinen Körper stets unter Kontrolle und weiß genau, was man tut. Manche Sportübungen trainieren noch zusätzlich den Gleichgewichtssinn, welcher vor allem, wenn man stolpert wichtig ist, damit man noch rechtzeitig die Bewegung ausgleichen kann.

  4. Stabiles Knochengerüst: Sport schützt vor Osteoporose und hilft selbst Menschen, die bereits an Knochenschwund leiden. Doch wie funktioniert das Ganze? Muskeln sind über Sehnen mit dem Knochen verbunden. Führt die Sehne einen Zug-Reiz aus, wird der Knochen an der Stelle, wo die Sehne befestigt ist, gereizt. Der menschliche Organismus reagiert darauf und verstärkt die Knochen, wodurch die Knochendichte steigt. In einfachen Worten bedeutet das: Durch viel Bewegung beansprucht man auch die Knochen mehr, wodurch diese gestärkt werden. Im Prinzip ist es genau dasselbe wie beim Krafttraining. Der Muskel bekommt einen Reiz und verstärkt sich dann in der Ruhephase, damit er für die nächste Belastung besser vorbereitet ist.

  5. Rückenprobleme vermeiden: Wer kennt sie nicht, diese lästigen Rückenprobleme? Dabei könnte man sie so einfach vermeiden und zwar mit einem Heilmittel: Bewegung! Die Bandscheiben verlangen regelmäßige Be- und Entlastung. Hauptsächlich sitzende Tätigkeiten in der Arbeit verhindern diesen Prozess, und der Rücken beginnt zu schmerzen. Wer den ganzen Tag nur sitzt und sich wenig bewegt, der sollte sich früher oder später nicht über Rückenschmerzen beschweren, da diese Probleme hausgemacht sind. Viel Bewegung durch Spazierengehen, Joggen, Fahrradfahren und Co. beugen massiven Rückenproblemen vor.

  6. Gut für den Kopf: Die Aussage „Sport macht den Kopf frei“ braucht nicht einmal von einer Studie belegt zu werden. Wer es schon ausprobiert hat, weiß, es stimmt einfach! Geh eine Stunde joggen oder spazieren! Nach der Bewegung ist das Gehirn durchgelüftet und ein ganz anderes Denken ist möglich.

  7. Gesteigerte Lebensqualität: Ab einem gewissen Alter achten die meisten Menschen mehr auf ihren Körper und horchen hinein, was ihm guttut und was weniger. Auf der einen Seite passiert dies natürlich über die Ernährung und andere Komponenten, auf der anderen Seite bietet der Sport ein schier unglaubliches Potential, die Lebensqualität innerhalb von wenigen Wochen zu steigern.

  8. Sport als „Antidepressivum“: Durch Sport entsteht positive Energie, die auch für schwer depressive Menschen wichtig ist. Die ausgeschütteten Endorphine wirken wie Balsam auf einer geschundenen Seele. Außerdem steigert Sport das Selbstbewusstsein, was in einer solchen schwierigen Lebensphase extrem wichtig sein kann. Jeder Sportler steckt sich individuelle Ziele, die er erreichen kann. Kennst du dieses unfassbare Gefühl, wenn du eines deiner Ziele erreicht hast? Dieser Gefühlszustand soll nicht nur in der Arbeit entstehen, sondern auch in der Freizeit! Das pusht das Selbstwertgefühl, und trägt sicher auch dazu bei, einer Depression zu entfliehen.

  9. Abschalten beim Sport: Am liebsten schaltest du am Abend vor dem Fernseher ab? Fernsehen ist alles, nur keine Entspannung für unseren Körper. Der Fernseher überrollt uns mit Eindrücken, wo wir vom anstrengenden Arbeitstag nicht abschalten können. Geh lieber nach Draußen auf die frische Luft und schon beginnt das Training. Sport ist ideal zum Abschalten, hier führt man einfach Bewegungen aus und braucht an nichts denken. Vor allem nach einem stressigen Arbeitstag zeigt sich erst der wahre Wert. So wirst du bereits am Abend quälende Gedanken los und nutzt die Nacht, wozu sie da ist: zum Schlafen! Dies ist ein sehr wichtiger Punkt, denn immer weniger Menschen können richtig abschalten und sind ständig nur mit der Arbeit beschäftigt. Sport ist zum Abschalten ein ideales Hilfsmittel, um ihnen dies zu erleichtern. Nun noch einmal zum oben erwähnten Punkt, dass viele Menschen fernsehen, um abzuschalten. Du brauchst jedoch nicht komplett darauf zu verzichten, wenn du es für dich benötigst. Schaue zum Beispiel fern vom Hometrainer aus oder lies auf ihm ein Buch – so schlägst du gleich zwei Fliegen mit einer Klappe und nutzt die Zeit sehr effizient. Willst du lieber joggen gehen? Dann liege lieber statt zwei Stunden nur eine vor dem Fernseher und gehe in der gewonnenen Zeit joggen. Mache das drei Mal wöchentlich, denn für deine Gesundheit macht diese Zeit-Investition schon einen großen Unterschied aus.

  10. Leichter Einschlafen nach körperlicher Anstrengung: Mit steigendem Alter schlafen die Menschen immer schlechter ein – zumindest hört man viele Personen klagen, dass sie nie einschlafen bzw., wenn sie schlafen, nur schlecht. Gehörst du auch dazu? Sport lässt dich leichter einschlafen! Nach einem fordernden Training ist der Körper müde und muss sich in weiterer Folge erholen, damit er am nächsten Tag wieder leistungsfähig ist. Menschen, die schwer einschlafen, finden so nun leichter den Weg ins Land der Träume. Hilft dir dieser Tipp trotzdem nicht weiter, kannst du es einmal mit Übungen nach Jacobson versuchen.

  11. Krankheitsrisiko minimiert sich: Im Winter ständig krank? Moderates Training wie Laufen oder Radfahren stärkt die inneren Abwehrkräfte und machen so den Körper widerstandsfähiger gegen Krankheitserreger. Harte Trainingseinheiten reizen das Immunsystem, wodurch sich dieses automatisch verbessert (das ist so ähnlich wie beim Muskelaufbau). Bewegung fördert außerdem noch die Zirkulation der Lymphflüssigkeit. Die Krankheitserreger treffen nämlich in den Lymphknoten auf die Immunzellen. Da sind ständig nur sitzende Tätigkeiten kontraproduktiv, denn das Immunsystem ist auf Bewegung ausgerichtet.

  12. Gewicht leichter halten: Viele Menschen sind mit ihrem Gewicht unzufrieden. Entweder sind sie zu dick oder zu dünn – und der Nachbar sieht sowieso immer besser aus. Doch jetzt ist Schluss mit dem Wehklagen! Greife zu deiner Trainingsmatte und stärke und vergrößere so deine Muskulatur, die täglich Fett verbrennt. Sport ist das ideale Ventil, um überflüssige Pfunde loszuwerden. Nach einer großen Kalorienzufuhr einfach eine zusätzliche Einheit durchführen, damit es später keine bösen Überraschungen vor dem Spiegel gibt.

Sport macht uns einfach leistungsfähiger! Nicht nur während den Einheiten merkt man den Unterschied, sondern auch im Alltag. Auf einmal geht man bis ins dritte Stockwerk über die Treppe ohne zu schnaufen und die alltäglichen Hausarbeiten gehen wie alleine von der Hand. Sport bereitet uns ideal auf den Alltag vor. Durch ihn kann man seine Bewegungen koordinierter und schneller machen. Und in einigen Jahrzehnten, wenn du mit 90 noch selbst deine Einkaufstaschen trägst, fragen sich alle, wie du das nur schaffst. Dabei gibt es nur ein Geheimnis: Du hast irgendwann erkannt, dass Bewegung und eine gesunde Ernährung wichtig für deine Gesundheit sind. Diese Liste der Fürsprecher könnte man jetzt endlos fortsetzten und immer detaillierter werden, sie umfasst aber bewusst nur die Grundzüge. Wir wollten dir zeigen, dass sich Sport auf jeden Fall auszahlt! Und eines zum Abschluss ist noch ganz wichtig: Es ist nie zu spät, damit anzufangen!

Und? Hast du jetzt Lust auf Sport und wir konnten dich überzeugen?