Beiträge

Finaltag in Sofia, und hier kommen die Ergebnisse – Pia und Daniel (SC Riesa) wie immer etwas später im Update!
Gestartet sind wir heute Morgen mit Alex und Greta mit ihrer Tempoübung und 25,450 Punkten – das bedeutet Platz 1. Josie und Liora gingen direkt danach in den Wettkampf mit der Balanceübung und werden mit 25,900 Punkten 2. in ihrer Altersklasse und Kategorie. Mit 26,450 Punkten ließen Henni, Tia und Tara in ihrer Tempoübung nichts anbrennen und werden Sieger. Der Wettkampf ging heut bei den „Kleinen“ wieder von „Null“ los und war nach 15 Monaten der erste überhaupt, und das gleich international und so wichtig für die WM-Vorbereitung.
Und als ob sie schon ewig miteinander turnen zeigen Selima und Florian (DSC) ihre Kombiübung und lassen keinen Zweifel am Endergebnis. Platz 1 – heut mit der Note 28,250. Trotzdem diese Startgemeinschaft noch so jung ist, können Beide eben doch ihre Erfahrungen mit den früheren Partnern nutzen!
Das waren schon die Wettkämpfe des Internationalen Acro-Cups in Sofia/ Bulgarien in den Age-Groups – eine gute Standortbestimmung vor den Weltmeisterschaften. Herzlichen Glückwunsch – jetzt geht es an die nächste Aufgabe, die Heimreise… und natürlich zum Endspurt in Vorbereitung der WM im Juni in Genf.
 
Lausitzwelle berichtet:
Heut ging es mit der Tempoübung von Josie und Liora los und sie waren Beide seeeehr aufgeregt, liegen mit den heutigen 25,800 Punkten im Gesamtergebnis mit 52,150 Punkten auf Platz 2 und gehen morgen in das Finale mit ihrer Balanceübung. Alex und Greta konnten mit ihrer Balanceübung (25,500 Punkte) den Spieß von gestern umdrehen und liegen jetzt mit 49,500 Punkten auf Platz 1. Henni, Tia und Tara haben mit der Wertung ihrer Balanceübung (25,950) für mächtig Verwirrung gesorgt und liegen nun mit der zweithöchsten Wertung bei den Gruppen auf Platz 1, starten morgen wie Alex und Greta mit Tempo im Finale. Florian (DSC) und Selima haben ihr Wahnsinns-Tempoprogramm phantastisch geturnt, man das war wirklich der Hammer, gehen mit dem heutigen Platz 1 (27,850) als führendes Mixed-Paar in ihrer AK und 55,500 Punkten morgen mit der Kombi ins Finale.
Pia und Daniel (SC Riesa) haben ihre Balanceübung absolut fehlerfrei geturnt und so der Konkurrenz keine Chance gelassen, mit 29,790 Punkten liegen sie ganz souverän auf Platz 1 mit 58,110.

Und wieder heißt es: Herzlichen Glückwunsch – Selima ist mit Florian (Dresdner SC) und Pia mit Daniel (SC Riesa) nominiert für die Weltmeisterschaft im Juni in der Schweiz. In ihren Altersklassen sind sie Teil der Deutschen Nationalmannschaft und vertreten den SC Hoyerswerda und Deutschland gemeinsam mit unseren 7 Sportakrobaten im Jugendbereich. Ein ganz fantastisches Ergebnis für unser Netzwerk. Wir sind so stolz auf Euch: Sportler, Trainer, Eltern, Abteilung, Verein, Sponsoren und Partner!!

Weltmeisterschaften vom 23. bis 29. Juni 2021 in Genf (Schweiz) mit 7 SC-Sportakrobaten – die offizielle Nominierung des Verbandes ist da!

Herzlichen Glückwunsch! Wir sind stolz auf unser Team! Damit steht ein Teil der Mannschaft fest!

 

 

Nun warten wir auf die Entscheidung bei unseren „Großen“.

Die haben am vergangenen Wochenende nun auch ihren Qualifikationslehrgang in Riesa für die WM abgeschlossen. Beide Mädels (Pia und Selima) haben sich super mit ihren Partnern Daniel (SC Riesa) und Florian (Dresdner SC) gezeigt. Nun warten wir auch hier auf den Beschluss des Verbandes.
 
In ca. 10 Tagen wissen wir mehr. Bis dahin: weiter fleißig trainieren.
 
 
 
 
 
 
Bundeskaderlehrang – was für ein Wochenende für die besten deutschen Sportakrobaten in der Altersklasse 11 bis 16 Jahre.
Es ging um die Qualifikation für die Weltmeisterschaften im Juni – der DSAB hatte nach HY eingeladen.
 
Am Anfang standen der Negativ-Test und 3 (!!) Hygienekonzepte (DSAB, Hotel, SC HY). Die Sportler aus Schwerin, Augsburg/ Friedberg, Kassel, Dresden und Hoyerswerda zeigten ihr Bestes und in der kommenden Woche gibt es die Entscheidung des Verbandes. Wir sind gespannt, denn wir haben mit Henni, Tia und Tara, Josie und Liora, Alex und Greta gleich 3 Formationen im Rennen.
 
Danke an das Hotel „Zur Mühle“, es war uns wieder eine Ehre mit Euch zusammen arbeiten zu können!
Danke an den DSAB für das Vertrauen!
Kommt alle gut heim und bleibt negativ!
 
 
 

Entsprechend der aktuellen Verfügung trainieren unsere Bundeskader unter strengen Hygieneauflagen. Das MDR-Radio berichtet über das große Ziel der SportlerInnen – die Nominierung für die Weltmeisterschaft im Juni in der Schweiz! Wir drücken ALLE ganz fest die Daumen!


Audioteil: 4min 20s – 7min 17s =>
 

Audioteil: 1min 02s – 1min 46s =>
 
 

Unsere Aktion: „Wir sammeln gemeinsam Gesundheitskilometer“ mit dem Ziel einmal zum Nordpol und wieder zurück, war ein voller Erfolg. Insgesamt sind

♥ 9.406,09 km,

zusammen gekommen. Wer hätte gedacht, dass wir unsere Vorgabe sogar übertreffen, da es doch auf den letzten Metern ziemlich knapp schien.

Mit viel Motivation wurde sich durch den Dezember bewegt. Man sieht, mit einem Ziel vor Augen ist fast alles möglich. Wir sind auf der Suche nach einem neuen großen Ziel und werden diese Aktion auf alle Fälle wiederholen. Dabei hoffen wir wieder auf rege Beteiligung.

Bis dahin haltet Euch weiter gesund und fit.

2021 – wieviel Erwartungen hängen an diesem neuen Jahr! Wir trotzen an dieser Stelle einfach allem, was so negativ ist, und werfen einen Blick nach vorn.
Und da haben wir in diesem Jahr gleich 8 Sportler (wobei diese Zahl noch auf 9 erhöht werden könnte), die den Weg in den Bundeskader geschafft haben. Trotz der ausgefallenen Wettkämpfe war der Bundestrainer im Herbst in ganz Deutschland unterwegs, um mit dem Verband die Kader für das Jahr 2021 festzulegen.
Es ist zum größten Teil eine ganz junge Mannschaft aus unserem Sportclub Hoyerswerda. Die Damengruppe mit Henriette Gille, Tia Gazsi und Tara Engler und das Damenpaar mit Josie Jando und Liora Ebnet ist bereits bei den Deutschen Meisterschaften 2019 hier in Hoyerswerda an den Start gegangen und stand auf dem Medaillentreppchen. Dazu kommen Alexander Minevskiy und Greta Drost. Alle sind Starter in den Jugendbereichen. Natürlich ist auch unsere Pia Schütze weiterhin im Kader zu finden, in der Seniorenklasse hat sie mit ihrem Partner Daniel Blinzov vom SC Riesa – wo sie auch trainiert – im letzten Jahr auf Anhieb einen 3. Platz beim Weltcup in Portugal erzielt.
Und dann gibt es da noch den einen Platz, den wir für unsere Selima Wardin erhoffen. Selima war in den letzten beiden Jahren Bundeskader gemeinsam mit Lena Bednarz. Nun haben wir gemeinsam mit Florian Borcea-Pfitzmann vom Dresdner Sportclub ein Mixed-Paar, das bereits in dem Video „Ein letzter Tanz“ für Lena und Selima zu sehen war. Wir sind gespannt.
Aber auch auf der Landeskaderliste sind wir gut vertreten. In den nächsten Tagen informieren wir auch darüber!

Ein ungewöhnliches und zugleich schweres Jahr 2020 geht zu Ende. Die anhaltende Corona-Pandemie zwingt immer mehr Sportlerinnen und Sportler in die Knie. Geschlossene Turnhallen machen ein reguläres Training unmöglich. Wettkämpfe können nicht stattfinden. Ziele bleiben unerreicht.

Die erfolgreiche Hoyerswerdaer Sportakrobatin Lena Bednarz entschied sich Ende des Jahres für das Ende ihrer Sportler-Karriere. Ein offizieller Abschied von der Wettkampf-Bühne blieben Lena und ihrer Partnerin Selima Wardin aufgrund der Situation verwehrt. Wir möchten den beiden den Abschied geben, den sie verdient haben. Zugleich wollen wir mit diesem Video allen Sportlerinnen und Sportlern sagen: Haltet durch und kämpft weiter! Es kommen auch wieder bessere Zeiten.

Ein großes Dankeschön geht an:

—Musik—
Bosse – Der letzte Tanz / https://www.axelbosse.de/der-letzte-t… ;

—Videomaterial—
Sächsische Staatskanzlei / https://www.sk.sachsen.de/, DSAB – Deutscher Sportakrobatikbund / https://sportakrobatikbund.de, AVANGA Filmproduktion / https://www.avanga.de, Nele Börner und Gerd Bednarz;

—Fotos—
Felix Kuntoro / https://felixfotos.fotograf.de/ ;

—Schnitt—
Julia Täuscher;

—Choreografie—
Henriette Gille und Anna Matyskina / https://bit.ly/3mZC7aj ;

Die Sportakrobaten vom
Sportclub Hoyerswerda / https://sportakrobatik.sportclub-hoye…, Akrobatik Club Taucha / https://www.sportakrobatik-taucha.de/, Dresdner SC 1898 / https://www.dsc1898.de/abteilungen/tu… und Akrobatik-Team Niesky / https://www.facebook.com/akrobatiktea…

„Eigentlich“ wollten sie heut auf der Bühne stehen, zur Weihnachtsshow. Dann hätten sie sich noch einmal vor 1.600 Zuschauern präsentiert, und das wäre der würdige Rahmen gewesen: Lena Bednarz, die Unterfrau unseres erfolgreichen Damenpaares, mehrfache Deutsche Meisterin und hervorragend platziert bei Europa- und Weltmeisterschaften, beendet ihre junge Karriere.

Wieder ein Abschied, nur diesmal mit dem Corona-Beigeschmack. In diesem verrückten Jahr haben es die Leistungssportler besonders schwer. Keine Wettkämpfe – und da kommt schon die große Frage auf: wofür schinde ich mich täglich. Die Weltmeisterschaft im Mai in der Schweiz war das große Ziel, das Damenpaar Lena Bednarz/ Selima Wardin in TOP-Form. Und dann kam das Aus. Nach einem internationalen Sommertrainingslager mit Leistungsträgern in der Schweiz und dem Vereinstrainingslager in Reichwalde, fielen weitere Wettkämpfe in Portugal, Georgien, Belgien, Polen und natürlich in Deutschland ins Wasser – natürlich Corona-bedingt. Mit den neuen, auf die Übung
abgestimmten Dresse, spektakulären Elementen und phantastischen Choreografien wäre es das Jahr für Lena und Selima geworden. Auch beim Neujahrsempfang des sächsischen Ministerpräsidenten war sie Teil des eigens gedrehten Films „Himmel über Sachsen“, eine Botschafterin unserer Stadt!

13 Jahre Sportakrobatik – das bedeutet für eine so erfolgreiche 18-jährige unzählige Stunden in den Turnhallen, auf den Straßen mit dem Kleinbus, auf den Flughäfen, … – mit den Trainern, die zu Vertrauenspersonen werden. 13 Jahre bedeutet auch Zeit, die mit der eigenen Familie fehlt, auch wenn die Eltern bei so vielen Wettkämpfen mitreisen konnten. Und was nimmt man nach dieser Zeit mit? So viele tolle Erlebnisse, ob in der Halle oder auf den Wettkampffahrten und mit den verschiedensten Kulturen, z.T. weltweite Freundschaften, Erfolge aber natürlich auch die eigene Entwicklung : Disziplin, Verantwortung, Zeitmanagement, ein hohes Selbstbewusstsein, der Umgang mit so vielen verschiedenen Menschen.

Die Sportakrobatik ist für alle „Ehemaligen“ ein Zuhause, eine 2. Familie. Und diese bleibt, auch für Lena. Nur eben nicht mehr als Sportlerin, vielleicht aber in der Zukunft als Trainerin. Sie wird also bei uns sein und jetzt ihr Abitur am „León-Foucault-Gymnasium“ machen, dem Gymnasium, das sie während der letzten Jahre auch immer im Sportbegabten-Profil begleitet hat. Und bestimmt sehen wir sie bei einer Show auch noch einmal auf dem Wettkampfboden – dann ohne Druck und wieder mit dem stolzen Lächeln im Gesicht, das momentan etwas fehlt und doch so ein Markenzeichen für Lena Bednarz ist.

Einige Erfolge:
mit Lotte Tröster (2015 bis 2017) EM/ WM (WM 7. Platz)/ DM – mehrere Titel
mit Selima Wardin (ab 2018) EM 5. Platz/ DM mehrere Titel
größter Erfolg: Weltcup 2019 – 2. Platz