Beiträge

Am vergangenen Dienstag reisten 9 Vertreter der Sportakrobaten des SC Hoyerswerda, darunter 5 Sportler, 2 Trainer, ein Kampfrichter und ein Teamleiter, ins weißrussisch gelegene Mogilev zu einem internationalen Wettkampf. An diesem Wettkampf nahmen auch Sportakrobaten aus Weißrussland, Russland, Ukraine, Moldawien und Deutschland teil. Vertreten wurden die hoyerswerdaer Sportakrobaten von der Damengruppe Henriette Gille, Tia Gazsi, Tara Engler und dem Damenpaar Josie Jando, Liora Ebnet. Beide Formationen konnten sich ein Platz im Finale erturnten. Viele neue Erfahrungen, die gleichzeitig als Vorbereitung für die kommende Saison, aber vor allem für die sächsische Meisterschaft genutzt werden können, konnten aus diesem internationalen Turnier mitgenommen werden.
Außerdem konnten sich alle Reisenden mit der weißrussischen Kultur und Küche vertraut machen und dies mit positivem Rückblick. Gewohnt hat die Delegation aus Hoyerswerda in der Sportschule Mogilev, wo gleichzeitig auch der Wettkampf stattfand. Alle Sportler waren von dieser großen und wunderschönen Halle begeistert.
Am Sonntag ging es auch schon wieder zurück in die Heimatstadt Hoyerswerda.

 

Der Sportclub Hoyerswerda e.V. trägt auch in diesem Jahr für 2 Abteilungen den Tatus Talentstützpunkt des Landessportbund Sachsen.

Am gestrigen Samstag gab es in Dresden den ersten Wettkampf dieser Saison auf deutschem Boden. In Dresden wurde das Frühlingsturnier organisiert. Das besondere am Frühlingsturnier ist ja, dass Nachwuchs- und Vollklasse an einem Tag in einem Wettkampf auf die Matte gehen. Und so war die Mannschaft des Sportclub Hoyxerswerda mit insgesamt 29 Startern auch ganz stark vertreten. Aufgrund der vielen mitgereisten Eltern, war die Stimmung in der Halle auch bestens. Übrigens hat unser Trainer Sergej zu diesem Anlass vom Landessportbund die Ehrennadel in Bronze verliehen bekommen.

Unsere komplette Mannschaft ist mit phantastischen Ergebnissen – hier im Überblick – wieder zu Hause!
 Das Damenpaar Lena Bednarz und Selima Wardin holten sich mit 27,9 (!!) Punkten in der Juniorenklasse 2 die Tageshöchstwertung des Wettkampfes!!
Juniorenklasse 1: Damenpaar Angelika Spilev, Trinh Thi Huyen – Platz 1
Jugendklasse: Damengruppe Anastasia Danilov, Xenia Bartel, Pauline Weller – Platz 3
Nachwuchklasse 1: Damengruppe Penelope Haidan, Franka Schimank, Olivia Ruban – Platz 3; Damenpaare Johanna Schöne, Caroline Wieland – Platz 3 und Leonie Michel, Nona Kara – Platz 6; Mixed-Paare Alexander Minevski, Greta Drost – Platz 1 und Lewis Gröllich, Mette Matul – Platz 2;
Nachwuchsklasse 2: Damengruppe Magdalena Weinhold, Saskia Waschulewski, Norah Bezold – Platz 4
Schülerklasse: Damengruppe Tia Gaszi, Henriette Gille, Tara Engler – Platz 1 und Bella Brunsch, Lea Schubert, Larissa Schlegel – Platz 5; Damenpaar Josie Jando, Liora Ebnet – Platz 1
Alle haben ganz tolle Übungen gezeigt, einige Sportler waren nicht nur das erste Mal mit der Formation sondern überhaupt das erste Mal bei einem Wettkampf auf der Matte, ALLE waren aufgeregt – auch die vielen Eltern, danke dass ihr dabei ward! Für die Ergebnisse in diesen großen Starterfeldern aller Altersklassen beglückwünschen wir unsere Mädels und Jungs auf das Herzlichste! Gute Nerven bewiesen neben den Trainern auch unsere Kampfrichter!
PS: Eigentlich sollten es 32 Starter sein, leider fiel eine Gruppe verletzungsbedingt aus: Luise Weller, Noemi Höffling und Fiona Hempe konnten nur zuschauen.

Schon gerstern hieß es für die Hoyerswerdaer Sportakrobaten wieder auf in das Trainingslager 2019 in Neschwitz. Die neue Saison will gut vorbereitet sein. Und so ging es am letzten Schultag schon los. Erster Tagesordnungspunkt dort war das Abendbrot. Danach wurde die Weihnachtsshow auf DVD angesehen, so wie in jedem Jahr. Die Sportler fanden es toll, sich selbst auf der Bühne zu sehen und freuten sich noch einmal über den Beifall. Die Nacht danach war ruhig und das Frühstück wie immer lecker. Die ersten beiden Trainingseinheiten am heutigen Samstag waren erfolgreich und Trainer Sergej zufrieden. Am Abend haben die Sportler fleißig Glitzersteine auf neue Dresse geklebt. Mal sehen was der morgige Tag bringen wird.

Bilder in der Galerie

Vergangenen Freitag ging es für das Trio Tara Engler, Tia Gazsi, Henriette Gille, sowie für das Damenpaar Selima Wardin und Lena Bednarz zum ersten Wettkampf dieser Saison. Beim King Edmunds Acro Cup waren die Sportakrobaten des Sportclub Hoyerswerda e.V. zum ersten Mal zu Gast. Und diese Wettkampfreise werden die Beteiligten sicherlich nicht so schnell vergessen. Vom Flughafen Schönefeld ging es zuerst nach Touluse in Frankreich. Dort sollte es weiter gehen nach Bristol. Zielzeit wäre 18.00 Uhr gewesen. Bis Touluse ging es auch ohne Probleme, nur bekam die Mannschaft dort gesagt, dass die nächsten zwei Tage kein Flieger in Bristol landen kann. Alle Flüge gestrichen wegen Schneechaos. Nun war guter Rat teuer. Zurückfliegen war jedenfalls für die Sportler keine Option. Und so konnte man glücklicher Weise den Flug nach London umbuchen. Nur ging der etwas später und dann war ja auch noch die Fahrt nach Bristol zu organisieren. Dort erklärte sich aber der englische Ausrichter unkompliziert bereit die Hoyerswerdaer abzuholen. Das richtige Hotel zu finden war dann auch noch eine kleine Hürde und um 4.30 Uhr am Morgen, konnten die Zimmer dann auch schon bezogen werden. Also keine so ganz optimale Nacht für die Wettkampfvorbereitung. Um sechs hieß es dann auch schon wieder raus aus den Federn, denn der Bus in die Wettkampfhalle ging 7.15 Uhr. Übrigens wurde dann das ganze Ausmaß des sogenannten „Schneechaos“ sichtbar. Offensichtlich genügt in England eine zwei Zentimeter Schneedecke und Temperaturen knapp unter Null, um eine mittelschwere Katastrophe auszurufen und den öffentlichen Personenverkehr lahm zu legen. Die Sportler nahmen es jedenfalls mit Humor.

Der Wettkampf selbst lief dann für die Hoyerswerdaer durchwachsen. Nach Balance lag das Trio auf einem guten dritten Platz. Leider musste Tia in der Tempoübung verletzungsbedingt ihre Sprungreihen weglassen. Das bedeutete natürlich ordentlich Abzug und verschlug die drei Mädels auf Platz Zehn in der Endabrechnung. Lena und Selima lagen nach ihren ersten beiden Übungen auf dem guten zweiten Platz. In der Kombiübung wurde den beiden allerdings ein unscheinbarer Fehler in einem Element zum Verhängnis. Ein großer Abzug dafür, bedeutete für das Paar im Endeffekt Platz Vier.

Nach dem Wettkampf gab es am Sonntag natürlich eine ordentliche Sportlerparty. Spannung kam da bereits auf, ob der Rückflug am Montag planmäßig gehen wird. Das war dann zum Glück auch der Fall, die Naturkatastrophe war für England überstanden.

 

Frisch aus dem Druckhaus erreichten uns heute die Exemplare unserer neuesten Ausgabe der Vereinszeitung mit einer Zusammenfassung des letzten Jahres und vielen Informationen aus unseren Abteilungen.

 

Wir wünschen allen Sportlern und Trainern mit ihren Familien,

sowie unseren Freunden und Unterstützern

ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

 

Übrigens sind viele viele Bilder der Weihnachtsshow in der Galerie zu sehen.

Und dann ist es doch ganz schnell wieder Weihnachten. Und wo ist die besinnliche Stimmung?

Auf jeden Fall ist sie noch nicht im Leistungsstützpunkt der Sportakrobaten angekommen, denn sie sind wie in jedem Jahr beim Endschliff für die Weihnachtsshow 2018.

Die große Bühne in der Lausitzhalle ist wie ein Magnet, und so werden es wieder ca. 80 Kinder und Jugendliche sein, die die Zuschauer für 90 Minuten in ihren Bann ziehen. Da sind die ganz Kleinen, die erstmalig mit dabei sind und vielleicht wieder versuchen, die Eltern im Saal ausfindig zu machen um mal schnell zu winken und dann doch erstaunt sind, wieviel hundert Menschen darinsitzen. Und da sind die Großen, für die es schon fast ein bisschen Gewohnheit ist dabei zu sein, die mit ihrer Erfahrung bei den verschiedensten Wettkämpfen bis hin zur diesjährigen Weltmeisterschaft eine unglaubliche Professionalität auf die Bühne bringen. Es ist eine bunte Mischung aus hochkarätigen Wettkampfübungen und phantastischen Shows, die diese Veranstaltung so erfolgreich machen. Die Sportakrobatik in all ihren Facetten, die mit der entsprechenden Lichttechnik der Lausitzhalle in Szene gesetzt wird, ist an diesem Nachmittag einmal mehr Mittelpunkt in Hoyerswerda. Das Schönste daran ist immer wieder, dass sich alle Sportler hier zu Hause präsentieren können, die Familie genauso wie ehemalige Sportler und Eltern, Lehrer und so viele Interessierte im Saal das Ganze verfolgen können.

Und was ist hinter der Bühne so los? Röckchen, Shirts, Gymnastikanzüge, die unterschiedlichsten Kostüme; von der Generalprobe bis zum 2. großen Finale sind es ganze 8 Zeitstunden, die die komplette Abteilung Sportakrobatik mit vielen Eltern-Wichteln gemeinsam stemmt. Und so wird es ganz sicher wieder ein Erlebnis: Die Verschmelzung von spektakulären Hebefiguren und atemberaubenden Wurfelementen mit ausgefeilter Choreographie zu mitreißender Musik! Lassen Sie sich das nicht entgehen, es sind noch einige Restkarten für die 2. Show zu erwerben. Und dann – wenn nach dieser 2. Show das Licht ausgeht und der Vorhang fällt – dann wird es ganz sicher auch beim Leistungsstützpunkt die besinnliche Stimmung geben!

08.12.2018 – Lausitzhalle – 15.30 und 18.00 Uhr

Am vergangenen Wochenende ging es für die Sportakrobaten des Sportclub Hoyerswerda e.V. wieder auf große Fahrt. Schon am Freitag früh um 7.00 Uhr startete der SC-Bus in Richtung Polen, um die etwa 600 km nach Lancut zu absolvieren. Schon an der polnischen Grenze musste aber schon das erste Mal eine kurze Pause eingelegt werden. Die Grenzkontrolle anlässlich der UN Klimaschutzkonferenz in Kattowitz zwang dazu. Aber auch das MDR-Fernsehen bat die Insassen des Sportclubmobils zu einer kurzen Meinung zu den Kontrollen. So war auch die Öffentlichkeitsarbeit für den Sportclub Hoyerswerda e.V. an diesem Tag abgehakt.

Der Grand Prix selbst stand in diesem Jahr ganz im Zeichen des 70-jährigen Jubiläums des ausrichtenden Vereins. Unter anderem die Nationalmannschaften der Ukraine und der Polen gingen neben vielen anderen guten Startern auf die Matte. Die Hoyerswerdaer Farben vertraten dieses Mal das neue Damenpaar der Junioren2 mit Selima Wardim und Lena Bednarz, das Damenpaar der AgeGroup11-16 mit Huyen Trin Thi und Angelika Spilev, sowie die Damengruppe der AgeGroup11-16 mit Tara Engler, Tia Gazsi und Henriette Gille. Wie immer war der Wettkampf bestens organisiert und auch das Hotel direkt neben der Wettkampfhalle bot beste Bedingungen. Zuerst galt es die Qualifikation am Samstag gut zu absolvieren, um am Sonntag im Finale starten zu können. Das sollte allen Hoyerswerdaer Einheiten auch gelingen. So ging es am Sonnatg noch einmal auf die Matte und die Ergebnisse können sich sehen lassen. Selima und Lena konnten in ihrer Konkurrenz den Grand Prix gewinnen. Das lässt für den ersten gemeinsamen Wettkampf der beiden natürlich hoffen. Selima kam ja erst vor kurzem aus Leipzig zu uns. Huyen und Angelika belegten in der Endabrechnung Platz drei und konnten sich gegenüber dem kürzlich stattgefundenen Sachsenpokal wieder etwas steigern. Auch Tara, Henni und Tia zeigten sich mit schwierigeren Elementen als noch vor kurzem in Budapest, noch etwas stabiler. Platz Fünf geht auf das Konto der Drei Mädels. Grund genug also, um bei der Abschlussparty den guten Wettkampf etwas zu feiern. Mit den polnischen und ukrainischen Aktiven wurden die neuesten Modetänze probiert und auch die „Annemarie“ aus unserer Region wurde weit im Westen Polens von den Hoyerswerdaern weitergegeben. Schon am Montag früh ging es dann wieder in Richtung Heimat, mit ein paar Erfolgen und vielen neuen Eindrücken im Gepäck.