Beiträge

Unser Damenpaar mit Lena Bednarz und Selima Wardin ist durch den Deutschen Sportakrobatik Bund jetzt für die Europameisterschaften in Israel nominiert worden.  Sie werden in der Klasse Junioren 1 an den Start gehen. Wir freuen uns – herzlichen Glückwunsch, das habt ihr euch verdient! Im Oktober geht es mit Heimtrainer Sergej  los nach Israel.

Bei den Landesjugendspielen am vergangenen Sonntag klang das Wettkampf-Schuljahr auch bei uns aus. Dabei ging es in Dresden heiß her – im wahrsten Sinne des Wortes! Alle Sportler von der Nachwuchs- bis zur Jugendklasse hatten kräftig mit den Temperaturen in der Halle zu kämpfen. Der Magnesiaverbrauch war sicherlich enorm.

Die Ergebnisse der Nachwuchsklassen konnten aus unserer Sicht aber nicht besser sein:
Mannschaft: Platz 1 für uns, Platz 2 für AC Taucha, Platz 3 für TUR Dresden!
Sieger Damenpaare: Johanna und Carolin
Sieger Damengruppen: Penelope, Franka und Olivia
Sieger Mixed Paare: Greta und Alexander, Platz 2: Mette und Lewis
Phantastisch – herzlichen Glückwunsch!
Am Nachmittag war dann die Vollklasse an der Reihe.
Bei den Schülern siegten in der Disziplin Damengruppe Henriette, Tia und Tara, auf Platz 2 kommt das extra für die Mannschaftswertung zusammengestellte Trio mit Bella, Lea und Pia. Josie und Liora holen sich Platz 1 bei den Damenpaaren. Damit kommen die Mädels in der Mannschaftswertung auf Platz 2 hinter dem DSC und dem SC Riesa.
Unsere einzigen Starter in der Jugendklasse, die Damengruppe mit Xenia, Anastasia und Pauline werden 5.!
Das war für alle Beteiligten ein unwahrscheinlich harter Tag. Danke dem DSC für die Ausrichtung, allen Trainern und Kampfrichtern sowie den mitgereisten Eltern!!
Und Glückwünsche an alle Sportler, die diesen heißen Sonntag in ihren Wettkampfdressen erfolgreich beendet haben.

Mehr Bilder in der Galerie.

Heute, am 30.06.2019, ist Tag der Freundschaft! Echte Freundschaften sind sehr wichtig und mit das Beste, was es auf der Welt gibt – das wissen wir alle! Zum Anlass dieses Tages wollen wir das noch einmal in das Bewusstsein bringen.

Sport und Freundschaft… Gibt es da einen Zusammenhang?

SC Kinder Dank SC-Bär

Natürlich! Sport macht Spaß und häufig trifft man viele nette Leute während des Sports. Nicht selten entstehen enge Freundschaften in Vereinen und Trainingsgruppen. Auch bei uns im Sportclub Hoyerswerda e.V. werden viele, auch sehr lang anhaltende, Freundschaften geknüpft. Ob beim Handball, Volleyball oder in der Sportakrobatik – überall ist es möglich, neue Freunde kennenzulernen. Gleichgesinnte, mit denen man die Begeisterung für eine Sportart teilt.

Selbst im Kindersport werden schon Freundschaften geknüpft, manche kennen sich sogar schon aus den Babykursen. Natürlich kann man auch im Alter noch neue Freunde finden, so zum Beispiel in den Kursen des Senioren- bzw. Gesundheitssports in der gleichnamigen Abteilung.

Was soll uns also der Tag der Freundschaft bringen? Ganz einfach: die Erinnerung, dass das Leben ohne Freunde nur halb so viel Spaß macht. Wir haben euch soeben eine der besten Möglichkeiten aufgezeigt, um neue Freunde zu finden – und zwar mit doppeltem Spaß! Der Spaß an der Bewegung mit der Aussicht auf neue Freunde!

Also: Seid dankbar für die Freunde, die ihr habt oder geht raus und angelt euch Neue! J

In diesem Sinne, an alle Sportfreunde da draußen: Sport frei!!!

Bei den Deutschen Meisterschaften der Junioren 1 und Meisterklasse in Aachen, waren auch zwei Paare des Sportclub Hoyerswerda e.V. am Start. Beide gingen in der Klasse Junioren 1 auf die Matte. Deutsche Meister – und das ganz souverän in Balance, Tempo und dem Finalkampf – werden Selima Wardin und Lena Bednarz. Die beiden ließen der durchaus starken Konkurrenz nicht den Hauch einer Chance. Angelika Spilev und Huyen Trinh-Thi werden 4., 5. und 4. und schrammen wieder an einer Medaille vorbei. In dem Teilnehmerfeld von 18 Damenpaaren sind das phantastische Ergebnisse!

Noch vor zwei Wochen fanden im heimischen Hoyerswerda die Deutschen Schülermeisterschaften statt. Mit dem zweiten Platz dort, hatte sich das Damenpaar Liora Ebnet und Josi Jando für die Deutschen Jugendmeisterschaften qualifiziert. Zwar noch etwas zu jung, aber ausprobieren kann man es ja mal. Und so zeigten sich die beiden in der nächst höheren Altertsklasse schon einmal den Kampfichtern. Und was die beiden Mädels zeigten, war garnicht so schlecht. Mit einem super Platz Fünf in der Balanceübung und Platz Elf in der Dynamik qualifizierten sie sich gleich schon einmal für das Finale. Dort zeigten sie sich noch einmal stark und sicherten sich völlig überraschend Platz Sieben bei den “Größeren”.

Das Trio der Jugendklasse mit Pauline Weller, Xenia Bartel und Anastasia Danilov ging ebenfalls in Wilhelmshaven auf die Matte. Ein ordentlicher achter Platz in der Balanceübung und Platz 17 mit Dynamik reichte den drei Hoyerswerdaerinnen leider nicht für den Einzug in das Finale.

Und wenn man schon einmal den weiten Weg auf sich nimmt, muss die Nordsee natürlich auch besucht werden. Dafür war dann am Sonntag noch Zeit. Den Wettkampf an sich hatten die Wilhelmshavener wieder einmal hochklassig organisiert. So wurden die Deutschen Meisterschaften in der gut besuchten Stadthalle ausgetragen. Das garantierte natürlich eine hohe Zuschauerzahl.

 

Was da unsere Sportakrobaten auf die Beine gestellt haben – alle Achtung. So viele phantastische Eltern (Familien), Sponsoren, Förderer und Partner und natürlich Sportler an einem Wochenende in einer Halle – das kann nur zum Erfolg führen! Und so schließen wir diese Deutsche Meisterschaft mit einem ganz großen Dankeschön an sie alle ab und präsentieren stolz unsere Ergebnisse:

Lena Bednarz und Selima Wardin werden mit der Balanceübung Deutsche Meister, mit der Tempoübung und ihren Höchstschwierigkeiten mit kleinen Wacklern Deutscher Vizemeister und im Mehrkampf mit einer ganz tollen Wertung (28,1!) Deutscher Meister.

Angelika Spilev und Huyen Trinh Thi kommen in allen 3 Disziplinen jeweils auf Platz 4.

Henriette Gille, Tia Gaszi und Tara Engler werden mit ihrer Balanceübung Deutsche Meister und mit der Tempoübung Deutscher Vizemeister.

Und Josie Jando und Liora Ebnet holen sich in beiden Übungen die wunderschönen silbernen Medaillen.

Ganz viel Lob haben wir von den deutschen Eliteakrobaten für die Ausrichtung der Meisterschaft bekommen. Das geben wir gerne zurück! Wir hoffen, es haben sich alle in den voll belegten Hotels und Pensionen in und um Hoyerswerda sehr wohlgefühlt, richtig groß war das Interesse an unserer Region, dem Lausitzer Seenland. Das konnten wir bestens präsentieren.

Es ist angerichtet! Nach 8 Stunden, in denen die beiden Sportböden transportiert und aufgebaut sowie die Turnhalle des Beruflichen Schulzentrums wieder einmal komplett in eine würdige Sportakrobatik-Sportstätte mit vielen fleißigen Helfern verwandelt wurde, freuen wir uns auf Deutschlands beste Sportakrobaten in den Altersklassen Schüler und Junioren 2. Die Titelkämpfe werden in einer wahren Oase mit viel Grün am Samstag von 10 bis 19 Uhr und am Sonntag von 10 bis 13.30 Uhr stattfinden. 

Wir danken schon jetzt allen unseren Partnern und Helfern, die dieses riesige Event hier im Lausitzer Seenland möglich machen und drücken allen Sportlern die Daumen.

Gern können sie über unseren YouTube-Kanal live dabei sein: KANAL “Sportclub Hoyerswerda e.V.”

Bei der gestrigen sächsischen Meisterschaft der Altersklassen Schüler, Junioren 1 & 2 sowie Senioren in Riesa, zeigten sich unsere drei Damenpaare von ihrer besten Seite. Zwei Meistertitel und einen Vizemeistertitel holt sich Hoyerswerda ab.
In der Schülerklasse gingen Josie Jando und Liora Ebnet an den Start. Nach einem Missgeschick in der Balance Übung und Platz 4, rissen sie das Ruder mit der Tempo Übung wieder herum. Sie gewinnen und werden das erste Mal Sächsischer Meister!
Angelika Spilev und Huyen Trinh Thi zeigten drei solide Übungen ohne nennenswerte Fehler bei den Junioren 1. Sie sichern sich in der Gesamtwertung den 2. Platz und gewinnen den Titel Sächsische Vizemeister!
Lena Bednarz und Selima Wardin begeisterten die Zuschauer mit drei fabelhaften Übungen bei den Junioren 2. Mit einem sagenhaften Vorsprung von 22!! Punkten zu Platz 2, werden die beiden Sachsenmeister!
Herzlichen Glückwunsch an alle drei Paare!

Bilder in der Galerie.

Mit einem fantastischen Ergebnis kehren die Hoyerswerdaer Sportakrobaten vom Weltcup in Belgien zurück. Für den Sportclub Hoyerswerda e.V. gingen dort in der Alterklasse Junioren2 das Damenpaar mit Selima Wardin und Lena Bednarz, sowie in der AgeGroup das Trio mit Tara Engler, Henriette Gille und Tia Gazsi an den Start. Wieder einmal hatten die Ausrichter in Puurs einen fantastischen Welt Cup organisiert und ein hochklassiges Starterfeld aufbieten können. Wie bei so einem internationalen Turnier üblich, galt es sich an den ersten beiden Tagen mit der Balance- und Dynamikübung für das Finale am dritten Tag zu qualifizieren. Ohne Probleme gelang Selima und Lena der Finaleinzug. Nach zwichenzeitlichem Platz zwei in der Balanceübung und Platz vier nach der Dynamik, konnten sich die beiden auf das Finale der besten Acht am Sonntag freuen. Damit hatte das Paar, welches noch nicht sehr lange zusammen turnt, die Konkurrent schon einmal staunen lassen. Das Finale ging wie üblich von Null los und sollte die endgültige Platzierung entscheiden. Eine klasse Finalübung zauberten die beiden dann auch auf die Matte und setzten sich als fünfter Starter vorerst ganz an die Spitze der Konkurrenz. Nun hieß es abwarten was im starken Starterfeld noch passiert. Letztendlich konnte sich nur noch das britische Damenpaar, übrigens die aktuellen Jugendeuropa- und Weltmeister, an den beiden Mädels vorbeischieben. Ein toller zweiter Platz für Selima und Lena, die übrigens beide in den Sportklassen des Hoyerswerdaer Leon-Foucault-Gymnasiums lernen.
Tara, Hennriette und Tia konnten sich nach einer etwas verkorksten Balanceübung über ihren 36. Platz nicht so sehr freuen. Ein schief gegangener Abgang schon beim ersten Element, verhinderte eine bessere Platzierung. Zwar konnten sich die Drei mit einer recht ordentlichen Tempoübung noch auf Platz 34 verbesseren, aber für das Finale reichte das natürlich nicht. Auf alle Fälle sind die drei Hoyerswerdaerinnen jetzt wieder um ein paar Erfahrungen reicher.

Und natürlich blieb während der Wettkampftage auch etwas Zeit, um Belgien ein wenig kennen zu lernen. Die Gegend um Puurs und natürlich die Stadt Antwerpen, wo sich auch das Mannschaftshotel befand, sind auch ohne Wettkampf eine Reise wert.