Obwohl Leichtathleten eher das Sommerhalbjahr und das Stadion für neue Bestleistungen nutzen, überprüfen sie auch gern ihren aktuellen Leistungsstand bei den angebotenen Hallenwettkämpfen, die sich zur Freude der Athleten schon längst von normalen Sportfesten bis hin zu offiziellen Hallenmeisterschaften fest im Wettkampfplan etabliert haben. So starteten 21 Sportler des SC Hoyerswerda am vergangenen Samstag bei den Lausitzer Meisterschaften, die jährlich in der Senftenberger Niederlausitzhalle ausgetragen werden. Der ausrichtende TSV Senftenberg konnte sich einmal mehr über eine rege Beteiligung von Vereinen aus Brandenburg, Sachsen sowie des polnischen Glogow freuen. Unsere 10-15-jährigen Athleten fielen dem Stadionsprecher erstmals auf, als sie sich in ihrer schmucken Wettkampfkleidung vorbildlich gemeinsam erwärmten, danach aber eher durch ihre tollen Platzierungen, die ganze 17 mal mit Medaillen honoriert wurden! Die Trainer und die mitgereisten Eltern konnten sich über ein regelrechtes Feuerwerk von unglaublichen 42 neuen persönlichen Bestleistungen freuen!

Dabei gelang es Edgar Bauer (M10), Lisa-Marie Domanja, Helena Groba, Elin Johanna Mörlin (alle W10), Lotta Rienecker, Fabienne Gruhn (beide W11), Julius Krause (M12), Fritzi Rys (W12) und Lina-Josephine Gruhn (W15) in allen Disziplinen, für die sie gemeldet waren, neue Bestwerte aufzustellen. Das lässt auf eine tolle Freiluftsaison hoffen, auf die sich die kleinen und großen Leichtathleten nunmehr zielgerichtet weiter vorbereiten. Für die wertvollsten Leistungen des Tages sorgten Lennox Burzec (M10), der im Hochsprung – erstmals mit der FlopTechnik – 1,10m überquerte; Lisa-Marie Domanja (W10), die über die 500m mit 1:43,93 einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg errang und mit 11,80s über die 60m Hürden erstmals die 12s-Grenze knacken konnte; Devin Müßigbrodt (M11), der mit seiner Leistung von 11,26s über die 60m Hürden nicht nur Silber gewann, sondern kurz vor der Unterbietung der 11s-Grenze steht; Michael Wolf (M11), der mit 3,99m im Weitsprung Hoffnung auf seinen ersten 4m-Sprung weckte sowie Lydia Leinweber (W15), die als einzige zwei Goldmedaillen gewinnen konnte und mit einer neuen Bestleistung im 60m-Sprint (8,61s) glänzte. Nicht unerwähnt bleiben soll der Einsatz unserer Jugend in den Staffelläufen: Während die weibliche U16 mit Fabienne Schöne, Lisa Caban, Lina-Josephine Gruhn und Lydia Leinweber mit sicheren Stabwechseln einen ordentlichen 3. Platz erlief, erbaten sich unsere 16-18-jährigen Mädels, für die leider keine Disziplinen ausgeschrieben waren, einen Staffelstart außer Konkurrenz, der ihnen seitens des Veranstalters dankenswerterweise eingeräumt wurde. Josephina Nix, Carolin Buscha, Lilly-Marlen Pöggel und Jasmin Ledwa machten dann auch den Staffeln der U16 das Leben richtig schwer und liefen als 2. über die Ziellinie. Prima Mädels!

An dieser Stelle wird auch gern das Dankeschön des Veranstalters an unsere Vereinsmitglieder Lea Paulick, Lilly-Sophie Dydymski und Jasmin Ledwa weitergegeben, die die Wettkämpfe als Kampfrichter unterstützten.

Das für die SC-Leichtathleten so erfolgreiche Wochenende machte unser Speerwurf-Senior Horst Witschaß perfekt, der bei den Deutschen Winterwurf-Meisterschaften in Erfurt mit 25,47m knapp an der Bronzemedaille vorbeiwarf.

Rosel Menzel

Weitere Eindrücke findet ihr HIER