Beiträge

Mit ca. 50 Kindern fand diese Woche im Hort an der Grundschule „Am Adler“ Sport im Rahmen unseres Projektes „Kinder fit machen“ statt.

Die Kinder sind um die Wette gerannt und auf Teppichfliesen gerutscht, durften balanciert, waren auf Rollbrettern unterwegs und mussten dabei auch noch Konzentration und Geschicklichkeit beweisen. Bei so viel Spaß wollten die Kinder am liebsten die Trainerin nicht mehr aus der Halle lassen.

In den vergangenen Jahren hat der Sportclub Hoyerswerda e.V. in den Sommerferien die Sommerolympiade in der VBH-Arena veranstaltet. Um auch in diesem Jahr für alle Kinder einen Einblick in das Sportleben zu ermöglichen, fahren unsere Trainer in die Einrichtungen in Hoyerswerda und Umgebung und sporteln dort mit allen anwesenden Kindern die Lust auf Bewegung, Spiel und neue Erfahrungen im Sport haben.

Weitere interessante Informationen kann man auf unser Homepage-Seite des Kindersports nachlesen:

Vom 12. Mai auf den letzten Mittwoch dieses Schuljahres musste die Abteilung Leichtathletik des SC Hoyerswerda aus bekannten Gründen ihren diesjährigen Werfertag verlegen, aber das war eine gute Entscheidung:

Bei strahlendem Sommerwetter trafen sich 62 Athleten aus 14 Vereinen, um in den Disziplinen Ballwurf, Kugelstoß, Diskus- und Speerwurf  um neue persönliche Bestleistungen zu kämpfen.

Für die 14-19-jährigen war dies gleichzeitig die Kreismeisterschaft 2021.

Die durch den Sportbund Lausitzer Seenland sehr gut vorbereiteten Wurfanlagen waren durch die 66 Wettbewerbe in 30 Altersklassen hochfrequentiert – hier gibt es kaum noch Kapazitätsreserven.

Auch dem mehrfach geäußerten Wunsch, das Programm um das Hammerwerfen und den Gewichtswurf zu erweitern, kann die Abteilung Leichtathletik leider nicht nachkommen – es fehlt schlichtweg der notwendige Wurfplatz dafür.

Ungeachtet dessen genossen die sportlichen Gäste und unsere eigenen Wettkämpfer das angenehme Flair dieser Veranstaltung, die wiederum eine „Gemeinschaftsproduktion“ unserer gesamten Abteilung war: Ob Laufgruppe, Walker, Volleyballer, aktive und ehemalige Sportler oder Eltern – sie alle hatten ihren Anteil am Gelingen, ihnen allen gebührt ein herzliches Dankeschön!

Das Programm lief ab wie am Schnürchen, der Zeitplan stimmte, die Siegerehrungen folgten unmittelbar auf das Wettkampfende, die Ergebnisse konnten zeitnah per QR-Code im Internet eingesehen werden, die Versorgung kümmerte sich um das leibliche Wohl…

Tatsächlich nutzten sehr viele Starter diese guten äußeren Bedingungen – zu denen übrigens auch die neue, über das Crowdfunding-Projekt „ 99 Funken“ finanzierte Wurfgeräteausstattung gehörte -für neue persönliche Bestleistungen – in Summe ganze 62 mal!

Zum Beispiel gelang das allen fünf Startern im Ballwurf der M ll! Helena Bartke / W13 vom OSLV Bautzen erreichte in jedem ihrer Starts neue Bestweiten (Kugel 10,26m/Speer 31.94m/Ball 46.50m), genauso wie Devin Müßigbrodt (SC Hoy. M12 – Kugel 9,60m/Speer 23,72m/ Ball 36,56m). Beide konnten damit auch 3 Siege verbuchen.

Enrico Dressler (SC Hoy. /M45),  der gut zwei Jahrzehnte Pause von der Leichtathletik gemacht hatte, verbuchte mit 9,93m im Kugelstoß und 34,29m im Speerwurf einen tollen Neueinstieg in den Wettkampfsport.

Der 71jährige Karl-Heinz Beilig vom LC Cottbus – schon 1977 DDR-Meister im Hammerwurf – schleuderte den 1kg-Diskus auf sage und schreibe 39,33m und führt damit die aktuelle deutsche Bestenliste in der AK 70 an.

Und auch zwei Normen für die diesjährigen Deutschen Meisterschaften gibt es zu vermelden:

Louis Jäkel, VfL Spremberg/AK 16 schleuderte den 1,5kg schweren Diskus auf 48,30m und Luca Sommer, 1.SV LA Hoy./AK 15 gelangen mit dem 1kg-Diskus sehr gute 51,33m.

 

„Wir sind im nächsten Jahr wieder dabei“ war das Credo vieler Teilnehmer und das schönste Dankeschön für die Organisatoren.

 
…nun geht es für uns bereits los – wir sind vor Ort und überall in der Geschäftsstelle wird das Wochenende fleißig vorbereitet.
 
An alle Spieler noch einmal der Aufruf:
– plant euch zur Anmeldung genügend Zeit ein
– achtet auf die Parkplatzordnung und auf die Straßen-Vollsperrung in Koblenz
– bringt das Gesundheitsblatt von allen Spielern eurer Mannschaft persönlich unterschrieben mit zur Anmeldung
– bringt bitte eure eigenen Pfeifen mit
– lest bitte unser Hygienekonzept vor der Veranstaltung:

Sommer-Sonne-Sonnenschein, der Sportclub lädt auch in den Sommerferien zum Kindersport ein.

Aufgepasst ihr kleinen Sportler, auch in den Sommerferien heißt es bei uns Sport frei!

 

Ein freies Sportangebot für unsere kleinen Mitglieder des Kindersports findet Dienstag und Donnerstag von 15:00 -16:00 Uhr und 16:00 -17:00 Uhr in der VBH-Arena statt.

Dazu ist eine wöchentliche Anmeldung telefonisch oder per E-Mail notwendig.

Tel.: 03571-6079828 

E-Mail: kindersport@sportclub-hoyerswerde.de

Die Gruppen der Sportfrösche (1-2 Jahre) sporteln zu ihrer gewohnten Zeit, in diesem Jahr in den Sommer-Ferien ohne Pause durch. Es ist uns wichtig, dass die entstandene Lücke für die Kleinsten durch die lange sportfreie Zeit geschlossen wird und alle wichtigen Voraussetzungen für eine gesunde und sportliche Entwicklung gegeben sind.

Auch für die Reha-Sport-Kinder findet das Training weiterhin am Dienstag von 16:00 -17:00 Uhr statt.

Wir freuen uns auf Euch!

Euer Kindersport-Team

Jumping macht nicht nur gute Laune, sondern ist ein forderndes Ausdauertraining. Jumping Fitness gibt es bereits seit 2011 und ist für jeden geeignet, der Freude an Bewegung und Musik hat.

Mit langsamen und schnellen Sprüngen auf dem Trampolin werden nicht nur alle Muskelgruppen geschult, die Koordination und das Gleichgewicht gestärkt, sondern auch die Konzentrations- und Reaktionsfähigkeit ausgebaut. Durch das weiche Aufkommen auf dem Trampolin ist Jumping für alle Personen geeignet. Denn über die Ausführung der Schritte kann der Sportler seine eigene Intensität des Trainings steuern, ohne direkt aussetzen zu müssen. So kann sich jeder auf seinem eigenen Level auspowern.

Der Trendsport ist bekannt für seine Effektivität. So kann Jumping erfolgreicher als andere Ausdauersportarten angesehen werden und hilft nachweislich Stress abzubauen, die Haltung zu verbessern und abzunehmen.

Für die Anmeldung und weitere Informationen nutzen Sie gern beim Sportclub Hoyerswerda e.V. die Tel: (03571) 6 07 98 25 oder die Mailadresse: gesundheitssport@sportclub-hoyerswerda.de.

In der aktuellen Ausgabe des WOKU (10.07.2021) laden wir zu unserem traditionellen VBH-Silbersee-Beachvolleyball-Turnier ein und freuen uns auf 10 volle Spielfelder, 60 Mannschaften und tolle Spielbedingungen am Strand vom Silbersee in Friedersdorf (Gemeinde Lohsa)

Die leichtathletischen Zehnkämpfer werden zurecht Könige der Athleten genannt:  In 10 sehr unterschiedlichen Disziplinen vollbringen sie tolle Leistungen, von denen zuweilen ein Spezialist nur träumen kann. Eine derartige Vielseitigkeit als möglichst breite Basis für den Aufbau spezieller Fertigkeiten streben auch die Nachwuchsleichtathleten des SC Hoyerswerda an. Die besten unter ihnen durften sich am letzten Juni-Sonntag bei den Ostsächsischen Meisterschaften im Mehrkampf in Großenhain beweisen.

Mit Lisamarie Domanja, Luca-Ben Dünnbier, Lennox Burzec (alle AK 11), Devin Müßigbrodt (AK 12) und Anton Seidel (AK 13) waren fünf hochmotivierte Athleten am Start, die möglichst viele Punkte in den Disziplinen 50- bzw. 75m-Sprint, 60m Hürdenlauf, Weitsprung, Ballwurf und 800m-Lauf sammeln wollten.

Da im Einzugsgebiet des ehemaligen Bezirks Dresden das Leistungsniveau sehr hoch ist, rechneten wir nicht mit Medaillen, aber mit der Bestätigung des erreichten Leistungsniveaus und der einen oder anderen persönlichen Bestleistung. Es wurden derer 14 (!), dazu noch durch die Bank bei allen fünf Starten eine neue Mehrkampf-Bestleistung und lobenswerte Plazierungen im Mittelfeld der zumeist über 20 Teilnehmer pro Altersklasse. Wohl wissend, dass in der einen oder anderen Disziplin mehr „drin“ war, setzten sich die fünf jungen Athleten kritisch mit ihren Fehlern und Reserven auseinander.

Die größte Überraschung aber war einmal mehr Lisamarie Domanja, die einen sehr homogenen Fünfkampf auf die Kunststoffbahn brachte, fleißig Punkte sammelte und durchaus mit den Besten ihrer Altersklasse mithalten konnte. In der Endabrechnung wurde sie mit 2029 Punkten und einem hervorragenden 4. Platz belohnt. Mit ihrer Punktzahl erfüllt sie die sog. E-Kader-Norm des Landes Sachsen und gehört nun zu Sachsens allerbesten Leichtathletinnen in der Altersklasse 11!

Rosel Menzel

An ihrem zweiten Wettkampftag bei der EM sind Pia und Daniel (SC Riesa) gleich als erstes Paar des Tages auf die Matte gegangen. Als Erstplatzierte der bisherigen Qualifikation zeigten sie auch ihre Combi-Übung in atemberaubender Qualität. 28,410 Punkte sind der Lohn. Lange können Sie sich noch auf Platz 1 halten, werden dann aber vom russischen Paar noch überholt.

Als Zweitplatzierte gingen sie also am Nachmittag in das Finale. Noch einmal die Combi-Übung, noch einmal volle Konzentration. Und was dann folgte gab es in Deutschland seit langem nicht mehr. Mit fabelhaften 29,210 Punkten und einer sichtlichen Steigerung zum Vormittag sichern sich die Beiden den Vizeweltmeistertitel. Eine wirkliche Sensation!

Glückwunsch an unser Silberpaar und an alle Beteiligten!

Platz 7 reserviert für Hoyerswerda??? 
So ist das gestrige Finalergebnis für Florian (DSC) und Selima. Auch wenn es jeweils die 4. bzw. 3. WM/ EM für die Beiden war, so war heut doch die Aufregung zu spüren. Mit einer klitzekleinen Unsicherheit gehen Florian und Selima nach einem wohl einzigartigen , knapp 6-monatigen gemeinsamen Training aus dieser Weltmeisterschaft- was für eine tolle Leistung!
WIR SIND mehr als STOLZ! Mehr ist eigentlich nicht zu sagen!!
 
Heute reisen die Junioren wieder nach Hause und seit gestern Abend befindet sich auch die Seniorenmannschaft in Genf. Mit dabei das Mixed-Paar Pia Schütze mit ihrem Partner Daniel Blintsov vom SC Riesa. Sie werden ab Freitag ihre WM austragen. Bis dahin heißt es noch ein wenig Training in der Wettkampfhalle und sicherlich die Zeit genießen.

Endlich wieder Wettkämpfe! Die Leichtathleten des SC Hoyerswerda mussten genauso wie alle anderen Sportler lange auf so eine Gelegenheit warten: Am letzten Samstag fand die diesjährige Spartakiade des Kreises Bautzen statt –  bei extremen äußeren Bedingungen. Wasserflaschen und nasse Handtücher erwiesen sich neben den obligatorischen Spikes als wichtigstes Equipment im sengend heißen Bautzener Stadion „Müllerwiese“. Aber die 25köpfige Delegation der 7–16jährigen SC-ler war mental gut darauf vorbereitet! Trainer und Eltern arbeiteten Hand in Hand bei der Betreuung, die Aktiven verhielten sich vorbildlich und bewiesen einmal mehr enormen Kampfgeist! Wenn man bedenkt, dass das gesamte Wintertraining – es legt die konditionelle Grundlage für eine spezifische Leistungsentwicklung im Sommer – mehr im Wohnzimmer bzw. gar nicht stattfand, dann sind die 58 neuen Bestleistungen unserer Athleten kaum zu glauben! Wenigstens das konzentrierte Techniktraining der letzten Wochen hat sich zur Freude von Athleten und Trainern ausgezahlt! Obwohl die Teilnehmerfelder aus o.g. Gründen teilweise überschaubar waren, traten doch die aktivsten Vereine im Kreis mit ihren Besten an. Insofern haben die 41 Medaillen (17xGold, 15xSilber, 9xBronze) der SC-Leichtathleten durchaus ein ordentliches Gewicht!

Unsere allerjüngste z.B. – Finja Kubeczak, AK 7 – rannte und sprang in ihrem allerersten großen Wettkampf (50m 9,58s/Weit 2,80m) ihren Konkurrentinnen regelrecht davon! Das wirklich allererste Mal schnupperte Eric Lias Laudahn (AK 9) Wettkampfatmosphäre und ersprang sich im 16köpfigen (!) Starterfeld mit 3,38m im Weitsprung sensationell die Silbermedaille. Hugo Bauer (AK 8) sammelte bei allen seinen Starts Bronzemedaillen (50m, 600m, Weit, Staffel) , gehört damit zu den besten Athleten der Hoyerswerdaer Delegation und weiß schon genau, was er im nächsten Wettkampf erreichen will: wenigstens Silber! Livia Illing (AK 9) schleuderte den Schlagball 6,5m weiter als die anderen 12 Mädels ihrer Altersklasse und weiß, dass sie noch große Reserven im Schnelligkeits- und Technikbereich hat, die sich positiv auf ihre Wurfleistung auswirken werden. Eine weitere Überraschung gelang Eddy Jahn (AK 10) mit 8,57s im 50m-Sprint – Silbermedaille mit persönlicher Bestleistung!

Unsere mit Abstand zahlen- und leistungsmäßig stärkste Altersklasse ist die AK 11. Auf das Konto der sechs Athleten gingen schon allein 12 Medaillen, davon 2x Staffelgold. Lisamarie Domanja hatte in ihren vier Einzeldisziplinen harte Konkurrenz, holte incl. Staffel 2x Gold und 3x Bronze, überzeugte aber mit tollen Bestleistungen, was für die Ostsächsischen Mehrkampfmeisterschaften hoffen lässt (50m 8,13s, 60m Hürden 11,05s, Weit 4,02m, Hoch 1,21m). Lennox Burzec freute sich über 3x Gold und 1x Bronze sowie eine tolle Bestleistung im Hochsprung (1,24m). Luca- Ben Dünnbier fehlten im Weitsprung ganze 2cm an den ersehnten 4Metern, die er aber ganz bestimmt beim nächsten Wettkampf packt. Mit 1x Gold (Staffel), 2x Silber (60m Hürden 11,63s, Weit 3,98m) und 1x Bronze (50m 8,29s) gehörte er zu den eifrigsten Medaillenhamstern. Ein dickes Lob auch an Edgar Bauer, der mit seinem prima Sprint und den sauberen Wechseln großen Anteil am Staffelsieg der AK 11 hatte und sich nach 7 Stunden Wettkampf noch an die zwei Stadionrunden traute, die er mit neuer Bestleistung und Bronze bravourös meisterte. Beide Staffeln der AK 11 wurden wie im vergangenen Jahr jeweils durch einen Sportler/eine Sportlerin (Tom Zahn/Lucy Paul) der SG Turbine Lauta verstärkt – als Startgemeinschaft eine starke Sache! Unser einziger Starter in der AK 12 war Devin Müßigbrodt – inzwischen ein alter Hase in Sachen Wettkampferfahrung – und er überzeugte wiederum mit drei neuen persönlichen Bestleistungen, von denen zwei gleichzeitig die Normerfüllung für die Landesmeisterschaften (60m Hürden 10,90s/Hochsprung 1,32m) bedeuten. Herzlichen Glückwunsch, Devin!

Unsere „Dreizehner“ hatten zwar nicht die gewünschte Konkurrenz, erkämpften sich aber trotzdem erfreuliche neue Bestleistungen. Hier sind Anton Seidel (75m 10,89m/Weit 4,01m/60m Hürden11,53s) und Julius Krause (Ball 41m) hervorzuheben. Christoph Sztehlo (AK14) lief in seinem allerersten 100m-Lauf mit 12,76s eine ganz tolle Zeit und setzte mit 43, 29s über 300m ein weiteres Achtungszeichen – er hat noch erhebliches Entwicklungspotential, was es nun im weiteren Training zu bearbeiten gilt. In der AK 15 verbesserte Julian Sende seine Bestleistungen (80m Hürden 12,55s/Weit 5,23m) ganz erheblich und wurde mit 2x Silber belohnt. Julian hat aber sicher auch im Speerwurf noch ein Ass im Ärmel, das er bei der Wurf-Kreismeisterschaft am 21. Juli im heimischen Sportforum ausspielen will. Auch unsere AK 16 (Lina-Josephine Gruhn, Clemens Brauner) konnte neue Bestleistungen verbuchen, auf denen im Training nun weiter aufgebaut werden kann.

Abteilungsleiterin Martina Wussack – selbst Übungsleiterin der AK 7-9 und den ganzen Samstag hautnah dabei – zollte den Athleten ihr aller höchstes Lob für ihre Leistungen und bedankt sich an dieser Stelle bei allen Eltern für ihren Einsatz bei Beförderung und Betreuung der Sportler.

Rosel Menzel