Am vergangenen Samstag fand das erste Spiel der Rückrunde in der Ostsachsenliga statt. Zu Gast war der Tabellenführer aus Rietschen. Im Hinspiel mit sieben Toren unter die Räder gekommen, sollte nun alles besser gemacht werden. Denn die Mädels der 2. Frauen konnten sich in dieser Saison bereits mehrmals beweisen.

Der Gegner trat in voller Kapelle an, wobei sich bereist in der Erwärmung zeigte, dass sie heute wohl keinen ausgebildeten Torhüter zu Verfügung haben werden. Und so geschah es dann auch.

Die 2. Frauen waren, bis auf Josephine Lutz und Maike Koark, vollständig angetreten.

 

Pünktlich wurde das Spiel von den beiden Unparteiischen angepfiffen und nach 24 Sekunden ging Hoyerswerda auch gleich 1:0 in Führung. Danach gab es eine längere Durststrecke, in der sich Abspielfehler und Unaufmerksamkeiten häuften. Das Spiel war einfach hektisch und auf beiden die Nervosität zu spüren. Vier Minuten und 9 Sekunden dauerte es, bevor Hoyerswerda mit 2:0 in Führung gehen konnte. Bis Mitte der 1. Halbzeit war das Spiel nun ausgeglichen und keine der beiden Mannschaften konnte sich absetzen. Beim 4:4 nahm Trainer Thomas Gasterstädt seine Auszeit und sprach ruhig auf die Mädels ein. „Wir müssen nicht hektisch spielen. Die Deckung steht gut. Nutzt vorn eure Chancen und schaut euch an, was die Torfrau macht.“ Die Auszeit brachte Wirkung. Sechs Minuten später konnte Hoywoy mit drei Toren in Führung gehen. Bis zur Halbzeit wurde dieser Vorsprung noch um ein Tor ausgebaut. Bei 13:9 wurden die Seiten gewechselt.

Mahnende Worte in der Umkleide sollte die Mannschaft in ihrer Konzentration hoch halten. Der Beginn der zweiten Halbzeit war schon oftmals der Knackpunkt bei den SC – Mädels und Spiele kippten. Alle waren also gewarnt.

Halbzeit zwei begann und der Trainer sollte Recht behalten. Es waren sieben Minuten gespielt und der Vorsprung war aufgebraucht, Rietschen war bis auf ein Tor herangekommen. Nun hieß es Zähne zusammenbeißen und zu kämpfen. Wollte man doch die zwei Punkte zu Haue behalten. Denn die Halle war, trotz des abgesagten Sachsenliga – Spiel der 1. Frauen, gut gefüllt. Hoyerswerda rappelte sich wieder auf und sieben Minuten später war der Vier – Tore – Pausen – Abstand wieder hergestellt und diesen gaben die 2. Frauen auch bis zum Schlusspfiff nicht wieder her. Am Ende konnte dieser jedoch noch ausgebaut werden und das Spiel wurde mit sechs Toren plus gewonnen.

Fazit: Es war ein Spiel auf gutem Ostsachsenliganiveau, welches über 60 Minuten volle Konzentration von allen Spielerinnen abverlangte und am Ende die Tagesform der besseren Mannschaft über den Sieg entscheiden musste. Und diese lag am Samstag den Hoyerswerdaerinnen. Damit konnten sich die SC – Mädels Platz 3 in der Tabelle sichern, bevor es nächsten Samstag (25.01.2020) nach Bad Muskau geht. Gegen die Rot Weißen tun sich die Mädels immer besonders schwer. In der fremden Halle ist kein Baumwachs erlaubt. Eine Woche später (01.02.2020) kommt dann der aktuell Tabellenvierte, aus Bernstadt, in die VBH Arena.

Die Mannschaft bedankt sich bei allen Fans und freut sich auf ein Wiedersehen zum nächsten Heimspieltag.

 

 

Für den SC Hoyerswerda spielten:
Ayline Trunsch, Kathleen Krausch (beide Tor)
Anne Müller, Janine Hattliep, Nancy Sowa, Nadine Krebs, Elli Paul, Sina Radegast, Julia Deak, Michaela Krausch