Horst Witschaß mit zweimal Bronze bei den Halleneuropameisterschaften

Die letzten Monate bereiteten den Leichtathleten – wie auch allen anderen Sportlern – wiederum erhebliche Schwierigkeiten durch Trainingseinschränkungen und Wettkampfabsagen. Eine kontinuierliche Vorbereitung auf das Wettkampfjahr 2022 insbesondere im Jugend- und Erwachsenenbereich war kaum möglich. Doch die SC-ler trotzten so gut es ging und mit viel Einfallsreichtum dieser Situation, organisierten zumindest im Kinderbereich virtuelle Leistungsvergleiche, verzeichneten entgegen dem allgemeinen Trend sogar Mitgliederzuwächse und sind inzwischen guten Mutes, auch das Wettkampfjahr 2022 mit Erfolg zu bewältigen. Wie das gehen kann, machte uns einmal mehr Senior Horst Witschaß vor, der Ende Februar bei der Halleneuropameisterschaft der Senioren in Braga (Portugal) an den Start ging. Der inzwischen 83jährige bereitete sich ausschließlich im Freien vor und ging in Braga in den Disziplinen Hammer-, Diskus- und Gewichtwurf an den Start. Obwohl unter diesen Bedingungen nicht an seine besten Leistungen heranreichend – neue Bestwerte hebt er sich sicher für den Sommer auf… – gelangen ihm mit den zwei Bronzemedaillen im Diskuswurf (19,40m) und Gewichtwurf (9,53m) schöne persönliche Erfolge, zu denen wir herzlich gratulieren. Er steuerte damit immerhin zwei bronzene zu den insgesamt146 Medaillen für Deutschland bei. Seine Trainingskameraden Lutz Illing (M50) und Neuzugang Karl-Heinz Beilig (M70), übrigens 1977 DDR-Meister im Hammerwurf, stellen sich am letzten Februarwochenende in Erfurt bei den Deutschen Hallenmeisterschaften der Senioren erstmals im Jahr 2022 ihrer Konkurrenz und können sich durchaus ebenfalls Medaillenhoffnungen machen.
Noch im März starten dann auch die jüngeren Altersklassen beim Schlossberg-Crosslauf in Pulsnitz in das Wettkampfjahr. Mit Lisamarie Domanja (W12) und Devin Müßigbrodt (M13) haben wir nach längerer Zeit wieder zwei Entwicklungskader des Landes Sachsen in den Reihen des SC, die ebenfalls gut vorbereitet in die neue Saison gehen wollen.
Man darf also durchaus gespannt sein, wie die großen und kleinen Leichtathleten sich präsentieren.