Beiträge

Wir sind die Leichtathleten des SC Hoyerswerda und mit über 100 Sportlern in Training und Wettkampf aktiv. Wir richten seit Jahrzehnten gern besuchte Wettkämpfe aus, bei denen wir großenteils noch mit Wettkampfequipment  aus Vorwendezeiten arbeiten, das nunmehr verschlissen ist und ersetzt werden soll.

Nicht mehr ablesbare Stahlbandmaße, veraltete Speere mit falschem Schwerpunkt, Disken, an denen  man sich Splitter einreißen kann, fehlende Geräte mit aktuellen Wettkampfgewichten, defekte Stoppuhren, verrosteter Sportgeräteschrank und fehlende Auswertungstechnik – die Liste der notwendigen Anschaffungen ist lang, die Kosten übersteigen bei Weitem unsere Möglichkeiten.

Unsere Aktiven und Wettkampfgäste aus der ganzen Region aber betreiben ihre Leichtathletik sehr gern und regelmäßig; und wir Ehrenamtlichen sind bereit und willens, auch weiterhin nicht nur ein gutes Training, sondern auch niveauvolle Wettkämpfe anzubieten.

Für die Anschaffung der dafür erforderlichen Ausstattung brauchen wir Unterstützung.

Deshalb haben wir uns mit unserem Projekt bei der Ostsächsischen Sparkassenaktion 99-Funken beworben. Wir freuen uns auf jeden Funken der überspringt. Lasst uns ein Leuchtfeuer starten mit 99 Funken und mehr.

 

Endlich…

Über 8 Wochen kein Training wie wir Leichtathleten es gemeinhin kennen: inVorbereitung auf die Saisonhöhepunke gemeinsam in der Gruppe sporteln, auf der Kunststoffbahn, auf den Sprung- und Wurfanlagen unseres Stadions trainieren und Spaß haben…Statt dessen individuelles, recht allgemeines Training in Wald und Flur oder im „stillen Kämmerlein“ – das verlangte schon ein Pfund Selbstdisziplin von allen! Deshalb an dieser Stelle ein dickes Lob und ein großes Dankeschön an alle Leuchtraketen, die so Klasse mitgemacht und durchgehalten haben! Und in Lob und Dank schließen wir ausdrücklich die Eltern mit ein!

Es war eine große Herausforderung, das Training ohne Trainingskameraden zu absolvieren und  ohne Ansporn und motivierende Worte der Trainer die Pläne umzusetzen. Umso mehr freuen wir uns über jeden, der nach dieser langen Zeit seinen Fitnesszustand halten konnte. Wir haben so viele Rückmeldungen bekommen, ob Filme, Bilder oder sogar die Teilnahme am Halb- und Stundenlauf, dass es für uns Trainer auch eine Motivation war, Euch in dieser verrückten Zeit zu unterstützen beim bzw. mit dem Heimtraining. Sicher ist es nicht jedem gelungen, alles unter einen Hut zu bekommen. Aber dies gilt es nun wieder aufzuholen…

Vor 3 Wochen durften wir nun endlich unser gemeinsames Training wieder starten – natürlich unter vernünftigen und vertretbaren Hygienemaßnahmen und Verhaltensregeln! Seit dem letzten Mittwoch sind auch unsere ganz Kleinen wieder mit an Deck. An der großen Trainingsbeteiligung ist zu erkennen, wie glücklich alle sind, dass es wieder losgegangen ist. Inzwischen sind wir mittendrin im Leistungsaufbau für hoffentlich noch viele Wettkämpfe in der Herbstsaison. Auch unseren ausgefallenen Werfertag wollen wir (voraussichtlich) am 10. Oktober nachholen.

Unseren Trainingsbetrieb führen wir momentan ausschließlich im Sportforum durch (Mo, Mi, Fr. jeweils 16.00 -17.30 Uhr). Eine „Schlechtwettervariante“ in der Halle ist in Vorbereitung. Zeitnahe Informationen sind HIER zu finden.

Euer Trainer-Team

Der Countdown läuft ab 01.02.2020 können sich die Firmen zum 1. SC-KRABAT-Lauf anmelden.

Am Samstag waren wir, der Sportclub Hoyerswerda e.V., beim Markt der Möglichkeiten in der Lausitzhalle vertreten.  Neben 31 anderen Vereinen wollten wir kleine Einblicke in unser breites Angebot an sportlichen Aktivitäten geben.

Trotz der eher niedrigen Besucherzahl der Veranstaltung gab es einige sehr intensive und schöne Gespräche mit interessierten Personen. Diese gehörten hauptsächlich der älteren Generation an und informierten sich nicht nur über Kurse im Gesundheitssport, sondern auch über verschiedene Abteilungen für ihre (Ur-)Enkelinnen und (Ur-)Enkel.

Mit einer kleinen Auswahl an Geräten und Spielen hatte jeder die Möglichkeit, seine Sinne und Fähigkeiten zu testen – sowohl Jung als auch Alt.

Hoyerswerdaer Neujahrslauf mit wachsender Resonanz

 

Hier die Ergebnisse

 

 

Den Hoyerswerdaer Neujahrslauf auf den ersten Sonntag nach Neujahr zu legen, war vor Jahren eine sehr kluge Entscheidung der SC – Organisatoren. Ermöglicht sie doch viel mehr Teilnehmern auch von außerhalb ihr Kommen, lässt sich prima in den Terminplan ehemaliger Hoyerswerdaer einordnen und ist insbesondere für viele Starter die erste praktische Möglichkeit, die guten Vorsätze für ein sportlicheres neues Jahr in die Tat umzusetzen.

Und so fanden sich bei kaltem, aber sonnigem Wetter 168 Laufwillige im Sport-Forum ein: passionierte Läufer, Aktive, die in ganz anderen Sportarten zu Hause sind, Volkssportbegeisterte, Formausprobierer und Erststarter – wie immer eine bunte Familie, die der SC Hoyerswerda und die Stadt Hoyerswerda mit ihrer Ausschreibung anlockten. Mit der Wahl zwischen einer 2km und 6km langen Strecke sowie zwischen Laufen und Walken konnte sich jeder Starter seinem Leistungs- und Anspruchsniveau entsprechend entscheiden.

Es sahen wohl alle so wie unser Laufspezialist Ralf Harzbecker, der als Sprecher kompetent durch die Veranstaltung führte:

Laufen ist das Beste, was man seinem Körper überhaupt antun kann…

 

Und so schickte Stadtrat Frank Hirche in Vertretung des Oberbürgermeisters sowohl die 2km- als auch die 6km-Pokalläufer pünktlich per Startschuss auf die Strecke. Das unermüdliche Team um Veranstaltungsleiter Martina Wussack und Michael Malz sorgte einmal mehr dafür, dass die gesamte Veranstaltung ordnungsgemäß und in einer sehr angenehmen Atmosphäre ablief.

 

Ob Versorgung, musikalische Untermalung, die aufwändige Auswertung mit Siegerehrung oder die anschließende Tombola – fast die gesamte Abteilung Leichtathletik war auf den Beinen: Trainer, helfende Aktive und Eltern unserer Sportler, auch weitere Familienmitglieder – alle zogen an einem Strang! Und natürlich sei auch das prima Abschneiden unserer Starter hier nicht vergessen!

 

 

Das vielfache Dankeschön der Teilnehmer bestärkt die Abteilung LA des Sportclub Hoyerswerda, mit weiteren organisatorischen Verbesserungen den 42. Neujahrslaufes als einen ersten Baustein des Sportkalenders 2021 vorzubereiten.

 

Die Herbstlaufserie der Red Caps begann Mitte September mit dem Hoy Woy Citylauf. Andreas Herwig erlief dort über 4 km in 16:46 min einen guten 3. Platz. Den 10 km Hauptlauf gewann Marc Ueberfuhr überlegen mit 36:28 min. Mit Mario Neumann (42:31 min), Andreas Herwig (45:15 min) und Lars Schwarz (56:57 min) liefen weitere Red Caps gute Zeiten. Zeitgleich lief Ina Heller beim Spremberger Stauseelauf über 10 km eine Zeit von 45: 57 min. Am 21.9 startete sie wieder erfolgreich beim Butterberglauf und finishte die 9,5 km in 48:14 min. Beim Lauf Quer durch die Dresdener Heide, sicherte sich  Andreas Herwig den Sieg in der AK M40 mit 2:37:42 h über 30 km. Unser nächster Start folgte am 28.09. beim Lessinglauf am Scheibesee.  Dort liefen Sven Rusch (55:20 min), Mario Neumann (57:52 min) und Andreas Herwig (1:00:07 h) die 13,5 km Runde.  Am darauffolgenden Sonntag, dem 29.09. finishte Mike Polischtschuk den Berlin Marathon mit einer hervorragenden PB von 3:14:45 Std. Am selben Tag finishte Ina Heller die 7,5 km in 35:01 min beim Spreewaldlauf in Lübben. Am 6.10 starteten Mike Polischtschuk (41:41 min) und Ina Heller (47:56 min) beim Cottbuser Oktoberlauf über die 10 km.  Anfang Oktober flogen Peter Brüggemann und Andreas Herwig  gemeinsam mit Ihrem Trainer Ralf Harzbecker im Rahmen einer Laufreise mit Laufreisen Harzbecker nach Mallorca. Nach einer Woche Trainingscamp starteten Peter über 10 km in 1:06:25 Std. und Andreas über 21,1 km in 1:44:50 Std. erfolgreich beim Palma Marathon. Eine Woche später am 20.10. war unser „Senior“ Peter  beim Magdeburg Marathon bereits wieder am Start. Er lief die 21,1km in 2:12:11 h und wurde mit dieser Zeit 3. in der AK M70. Im Rahmen des Glauchauer Herbstlaufes wird der Special Olympics Run ausgetragen. Bei diesem lief Andreas Herwig die HM Distanz in 01:40,07 h und wurde damit SO Sachsenmeister. Sven Rusch startete indes über die 10 km (40:08 min) und Mike Polischtschuk mit einer weiteren PB über die 21,1 km (1:30:10 h) beim Dresden Marathon. Am selben Wochenende lief Lars Schwarz in Frankfurt/Main die Marathondistanz in 4:48,18 Std. Am 2.November starteten Ralf Harzbecker und Andreas Herwig beim “kleinen” Oberlausitztrail. Sie absolvierten gemeinsam die 16 km und 420 hm in 1:38:56 h. Indes starteten Ina Heller (10,55 km in 49:31 min) und Mike Polischtschuk (21,1 km in 1:31,31 h) beim Forster Halbmarathon. Sonntag den 17.11. startete noch Andreas Herwig beim Werdauer Herbstmarathon. Bei sehr trüben, nasskalten Herbstbedingungen lief er die 42,195 km in 3:58,58 h. Traditionell endet das Laufjahr der Red Caps mit dem Nikolauslauf um den Senftenberger See am 07. Dezember. Bei diesen liefen Mario Neumann (1:22,55 h) und Andreas Herwig (1:23,23 h).