Beiträge

Am Samstag waren wir, der Sportclub Hoyerswerda e.V., beim Markt der Möglichkeiten in der Lausitzhalle vertreten.  Neben 31 anderen Vereinen wollten wir kleine Einblicke in unser breites Angebot an sportlichen Aktivitäten geben.

Trotz der eher niedrigen Besucherzahl der Veranstaltung gab es einige sehr intensive und schöne Gespräche mit interessierten Personen. Diese gehörten hauptsächlich der älteren Generation an und informierten sich nicht nur über Kurse im Gesundheitssport, sondern auch über verschiedene Abteilungen für ihre (Ur-)Enkelinnen und (Ur-)Enkel.

Mit einer kleinen Auswahl an Geräten und Spielen hatte jeder die Möglichkeit, seine Sinne und Fähigkeiten zu testen – sowohl Jung als auch Alt.

Traditionsturnier des SC Hoyerswerda/BSG Aktivist Schwarze Pumpe  (geschrieben: Werner Müller)

Drei Stunden lang verzauberten die Senioren beim 7. Traditionsturnier der Aktivist Schwarze Pumpe die Halle des BSZ Konrad Zuse  und vereinte die alten Rivalen beim Turnier. 10 Spiele je 15 Minuten wurden gespielt.

Am Sonntag kickten die alten Haudegen der Fußballregion, die sich damals in jungen Jahren auf dem Rasen gegenüber standen. Die Männer von Aktivist Schwarze Pumpe, Energie Cottbus, Aktivist Brieske-Senftenberg, SpVgg Knappensee und natürlich auch die Handball-Männer von ESV Lok, dem heutigen LHV Hoyerswerda III.

Alle freuten sich auf die Begegnung und ein Wiedersehen in der Turnhalle des BSZ Konrad Zuse in Hoyerswerda. Auch wenn die Männer älter geworden sind und nicht mehr so schnell galoppieren können wie früher. Heute sind sie keine Galopper mehr, sondern eher alte erfahrene Haudegen und Traber. Doch alle sind sie im Herzen jung geblieben und ihre Liebe gehört auch heute noch dem Fußball.

Einer der Mitorganisatoren war Peter Prell. Peter Prell ist als ehemaliger Cheftrainer einer, der wie kein anderer bei BSG Aktivist Schwarze Pumpe in den 12 Jahren seines Wirkens die Männer der ersten Mannschaft formte. Er konnte damals große Erfolge feiern wie z. B. drei Vizemeisterschaften in der DDR-LIga der höchsten Fußballklasse der ehemaligen DDR. Seine Liebe gehört heute noch dem Fußball und auch dem SC Hoyerswerda der Abteilung Traditionsverein Aktivist Schwarze Pumpe.

Der Schirmherr der Veranstaltung Frank Hirche, stellv. Oberbürgermeister der Stadt Hoyerswerda, sagte uns: „Ich habe mich gefreut bei diesem Turnier dabei zu sein. Das Turnier heute war sehr ausgeglichen und ein richtiger sportlicher Leckerbissen. Alle waren gut drauf und man spürte deutlich die Freude über das Wiedersehen alter Sportkameraden. Ich finde es ganz toll, dass diese Tradition in Hoyerswerda lebt und fortgeführt werden soll. Sicherlich wird es auch im Jahr 2021 ein weiteres 8.  Traditionsturnier geben. Denn es ist gute Werbung für den Fußballsport, eine gute Werbung für unsere Region.” Er sagte uns bei der Siegerehrung: „Ich bin froh, dass die Traditionen immer noch gelebt werden und die Sportler von einst miteinander über das Traditionsturnier in Verbindung bleiben.“

Das Turnier stand ganz im Zeichen des Wiedersehens alter Sportkameraden

Beim Turnier merkte man den einstigen Spitzensportlern im Fußball an, dass sie älter geworden sind. Es ging auf dem Hallenparket etwas gemütlicher zu wie in früheren Zeiten, als sie noch unbedingt den Ball hinterher jagten, um Tore und Punkte zu erkämpfen. Doch man spürte schon, ein wenig Ehrgeiz ist bei den alten Kämpfern im Fußballsport von einst geblieben, denn sie wollten schon noch die Partien gewinnen. Der älteste von ihnen war Manfred Scheunemann von Aktivist Schwarze Pumpe. In den Spielpausen sah man die alten Haudegen in Gespräche verwickelt, um nostalgisch über längst vergessene Zeiten zu reden. Die Ergebnisse der Spiele standen dabei nicht im Vordergrund, sondern die Erinnerung an alte Zeiten.

Doch nun zum Turnier selbst……

Keine Frage, die stärkste Mannschaft hat die 7. Auflage des Traditionsturniers in Hoyerswerda gewonnen. Im letzten Spiel fiel dabei die klare Entscheidung zwischen den alten Rivalen von Aktivist Schwarze Pumpe und Energie Cottbus. Beide Mannschaften hatten sich zuvor im Turnierverlauf schadlos gehalten, waren scharf wie früher auf dem grünen Rasen. Leider war der Aktivist Tormann Udo Eberhardt nicht mehr so schnell wie früher und Aktivist unterlag Energie Cottbus 2:5. Auch die alten Haudegen von Aktivist Brieske Senftenberg unterlagen den Cottbusern mit 2:5.     

Die 100 Zuschauer bekamen insgesamt 43 Tore geboten, was Organisator Jürgen Socher vom Traditionsverein freute: “Eine feine Sache. Wir sind sehr zufrieden.” Den ältesten Spieler schickte Pumpe mit Manfred Scheunemann aufs Parkett. Bester Spieler war Toralf Konetzke von Energie Cottbus und bester Torschütze mit 6 Treffern ebenfalls Toralf Konetzke Energie Cottbus. Bester Tormann war Ahmet Marrullalioglu von LOK Hoyersweda (LHV).

Gedankt sei an dieser Stelle dem Schirmherren Frank Hirche stellv. Oberbürgermeister der Stadt Hoyerswerda, den rührigen Organisatoren und Helfern dieser Veranstaltung, Schiedsrichter Tim Wende und Clemens Reiche, der Turnierleitung mit Hartmut Wittig, Andreas Russek, Versorgungssponsor Christel & Klaus Ludwig, dem sportlicher Leiter Peter Prell, Cheforganisator Jürgen Socher, Hallensprecher Michael Ritter, sowie dem Preissponsor Torsten Berge vom Wochenkurier.

1. = Energie Cottbus                      12 Punkte   17:6 Tore

2. = Aktivist Schwarze Pumpe         9 Punkte    7:6 Tore

3. = Aktivist Brieske Senftenberg   6 Punkte     8:9 Tore

4. = Lok Hoyerswerda (LHV)           3 Punkte     8:9 Tore

5. = SpVgg Knappensee  Cottbus   0 Punkte     1:11 Tore

 

Ergebnisse zu den einzelnen Spielen:   

Aktivist Schwarze Pumpe – SpVVgg Knappensee  1:0

Energie Cottbus – Lok Hoyerswerda                        3:2

SpVgg Knappensee- Brieske Senftenberg                0:3

Lok Hoyerswerda – Aktivist Schwarze Pumpe        1:2

Brieske Senftenberg – Energie Cottbus                    2:5

SpVgg Knappensee – Lok Hoyerswerda                   1:3

Brieske Senftenberg – Aktivist Schwarze Pumpe   1:3

Energie Cottbus – SpVgg Knappensee                      4:0

Lok Hoyerswerda – Brieske Senftenberg                 2:3

Aktivist Schwarze Pumpe – Energie Cottbus           2:5

Am vergangenen Samstag fand das erste Spiel der Rückrunde in der Ostsachsenliga statt. Zu Gast war der Tabellenführer aus Rietschen. Im Hinspiel mit sieben Toren unter die Räder gekommen, sollte nun alles besser gemacht werden. Denn die Mädels der 2. Frauen konnten sich in dieser Saison bereits mehrmals beweisen.

Der Gegner trat in voller Kapelle an, wobei sich bereist in der Erwärmung zeigte, dass sie heute wohl keinen ausgebildeten Torhüter zu Verfügung haben werden. Und so geschah es dann auch.

Die 2. Frauen waren, bis auf Josephine Lutz und Maike Koark, vollständig angetreten.

 

Pünktlich wurde das Spiel von den beiden Unparteiischen angepfiffen und nach 24 Sekunden ging Hoyerswerda auch gleich 1:0 in Führung. Danach gab es eine längere Durststrecke, in der sich Abspielfehler und Unaufmerksamkeiten häuften. Das Spiel war einfach hektisch und auf beiden die Nervosität zu spüren. Vier Minuten und 9 Sekunden dauerte es, bevor Hoyerswerda mit 2:0 in Führung gehen konnte. Bis Mitte der 1. Halbzeit war das Spiel nun ausgeglichen und keine der beiden Mannschaften konnte sich absetzen. Beim 4:4 nahm Trainer Thomas Gasterstädt seine Auszeit und sprach ruhig auf die Mädels ein. „Wir müssen nicht hektisch spielen. Die Deckung steht gut. Nutzt vorn eure Chancen und schaut euch an, was die Torfrau macht.“ Die Auszeit brachte Wirkung. Sechs Minuten später konnte Hoywoy mit drei Toren in Führung gehen. Bis zur Halbzeit wurde dieser Vorsprung noch um ein Tor ausgebaut. Bei 13:9 wurden die Seiten gewechselt.

Mahnende Worte in der Umkleide sollte die Mannschaft in ihrer Konzentration hoch halten. Der Beginn der zweiten Halbzeit war schon oftmals der Knackpunkt bei den SC – Mädels und Spiele kippten. Alle waren also gewarnt.

Halbzeit zwei begann und der Trainer sollte Recht behalten. Es waren sieben Minuten gespielt und der Vorsprung war aufgebraucht, Rietschen war bis auf ein Tor herangekommen. Nun hieß es Zähne zusammenbeißen und zu kämpfen. Wollte man doch die zwei Punkte zu Haue behalten. Denn die Halle war, trotz des abgesagten Sachsenliga – Spiel der 1. Frauen, gut gefüllt. Hoyerswerda rappelte sich wieder auf und sieben Minuten später war der Vier – Tore – Pausen – Abstand wieder hergestellt und diesen gaben die 2. Frauen auch bis zum Schlusspfiff nicht wieder her. Am Ende konnte dieser jedoch noch ausgebaut werden und das Spiel wurde mit sechs Toren plus gewonnen.

Fazit: Es war ein Spiel auf gutem Ostsachsenliganiveau, welches über 60 Minuten volle Konzentration von allen Spielerinnen abverlangte und am Ende die Tagesform der besseren Mannschaft über den Sieg entscheiden musste. Und diese lag am Samstag den Hoyerswerdaerinnen. Damit konnten sich die SC – Mädels Platz 3 in der Tabelle sichern, bevor es nächsten Samstag (25.01.2020) nach Bad Muskau geht. Gegen die Rot Weißen tun sich die Mädels immer besonders schwer. In der fremden Halle ist kein Baumwachs erlaubt. Eine Woche später (01.02.2020) kommt dann der aktuell Tabellenvierte, aus Bernstadt, in die VBH Arena.

Die Mannschaft bedankt sich bei allen Fans und freut sich auf ein Wiedersehen zum nächsten Heimspieltag.

 

 

Für den SC Hoyerswerda spielten:
Ayline Trunsch, Kathleen Krausch (beide Tor)
Anne Müller, Janine Hattliep, Nancy Sowa, Nadine Krebs, Elli Paul, Sina Radegast, Julia Deak, Michaela Krausch

 

Mit dem Kurs sprechen wir Eltern mit Kleinstkindern (4. Lebensmonat – 6. Lebensmonat) an. Die Kleinstkinder sind Bewegungseinsteiger und sollen durch den Kurs von ihren Eltern nach dem Präventionsprinzip in die Bewegung geführt werden. Eltern entwickeln Handlungskompetenzen, um Gesundheits-, Verhaltens- und Verhältniswirkungen bei ihren Kindern zu verstehen, richtig zu begleiten und nach dem Präventionsprinzip im täglichen Umgang sicher anzuwenden.

In unserem warmen Kursraum der VBH-Arena nehmen wir uns die Zeit, die Bewegungs- und Sinnesentwicklung sowie die wachsenden Fähigkeiten der Babys auf spielerische Weise zu unterstützen. Mit Bewegungs- und Wahrnehmungsspielen, Liedern und interessanten Materialien zum Begreifen und Experimentieren geben wir den Babys die Zeit, sich selbst und Ihre Umwelt wahrzunehmen. Mit krabbelnden und laufen lernende Kindern erweitern wir Schritt für Schritt unseren Bewegungsbereich bis in die Sporthalle für genügend Entwicklungsfreiheit.

Am Donnerstag, dem 23.01.2020 (in der Zeit von 12:30-14:00Uhr) starten wir unter anderem einen neuen Kurs für 3-4 Monate alte Kinder und haben noch 2-3 Plätze frei. Gern möchten wir diesen auch füllen und laden Kinder, die im September 2019 geboren sind, mit ihren Eltern zum Kursstart ein.

Informationen und Anmeldungen bespricht Sandra Weller (Tel: 0174/3757902, weller@sportclub-hoyerswerda.de) gern.

Unsere nächste Inforunde in der VBH-Arena planen wir für Dienstag, 04.02.2020 (12.00-12.30Uhr).

Der Ministerpräsident des Freistaates Sachsen, Michael Kretschmer, hatte vergangenen Freitag zum Neujahrsempfang eingeladen und auch wir waren Gäste. Der Imagefilm, der zu Beginn der Veranstaltung für Gänsehautmomente sorgte, zeigte auch unsere Sportakrobaten, die am León-Foucault-Gymnasium im Begabtensport lernen. Lena Bednarz und Selima Wardin wurden von dem Filmteam begleitet und gaben ein phantastisches Bild für unseren Sport, für das Gymnasium, für unsere Stadt. Eine tolle Wertschätzung.
Natürlich gab es auch ein kurzes Gespräch mit dem Ministerpräsidenten.

Der Sportclub Hoyerswerda e.V. ist der größte Sportverein im Landkreis Bautzen. Ein Schwerpunkt heißt: „Für jeden da zu sein, der Sport treiben möchte“. Vielfalt ist Trumpf beim SC Hoyerswerda. Wir sind ein großer Mehrspartenverein, der für alle Bewohner unserer Region ein umfassendes Sport-, Spiel- und Bewegungsangebot anbieten möchte. Unser Leitmotiv „Mit Sport groß werden“, leben wir in allen Altersbereichen und in der gesamten Region. Bewegung ist für uns ein Medium der gesunden Lebensführung und -gestaltung, deshalb bieten wir vielfältige Erfahrungs-möglichkeiten, die zur persönlichen und sozialen Bildung und Gesunderhaltung beitragen und fühlen uns für die bestmögliche Entwicklung aller Einwohner der Region verantwortlich.

Im Bereich der Absicherung der Sportgruppen sucht der Verein zum 01.04.2020 im Fachbereich “Mit Sport groß werden” einen Trainer m/w/d zur Übernahme von Gesundheits- und Rehabilitationsgruppen, sowie Koordinationsaufgaben. Auf der eigenverantwortlichen Planung, der Organisation und Durchführung von Trainingsgruppen,   sowie   Kursen   im   Reha-   und Präventionssport, liegt das Hauptaugenmerk der neuen Stelle.

Detaillierte Beschreibungen der Aufgabenbereiche und Voraussetzungen sind auf der Homepage https://sportclub-hoyerswerda.de/stellenangebot/ zu finden.

Rückfragen sowie Bewerbungsunterlagen (bevorzugt online) unter Angabe der Gehaltsvorstellungen bitte bis 20.02.2020 an:

Sportclub Hoyerswerda e.V., Frau Daniela Fünfstück, Liselotte-Herrmann-Straße 11, 02977 Hoyerswerda, 03571/406679, info@sportclub-hoyerswerda.de.

Der Verein freut sich auf die Bewerbungen

Hallo Sportfreunde,

ich Euch hiermit zu unserem Ü60-Turnier ein:

Termin: Sonnabend, den 22.02.2020

Spielort: Sporthalle im Stadion der Freundschaft; 03042 Cottbus, Eliaspark

Beginn: 10.00 Uhr

Spieldauer: 1x 10 min.

Teilnehmer:

Aktivist Schwarze Pumpe

1.FC Guben

Blau Weiß Klein-Gaglow

Traktor Laubsdorf

Grün-Weiß Rehfelde

FC Energie Cottbus

 

Für gastronomische Versorgung ist gesorgt.

 

Ich bitte Euch, die Teilnahme per e-mail, SMS oder WhatsApp an mich zu betätigen.

Jörg Heintel  (joerg.heintel@online.de) // Telefon: +49 355 288096 //obil: +49 177 6899336

 

 

 

Wir freuen uns überall unsere Vereinszeitung verteilen zu können. Gern können sie sich auch ein Exemplar in der Geschäftstelle abholen.