Beiträge

Und dann ist es doch ganz schnell wieder Weihnachten. Und wo ist die besinnliche Stimmung?

Auf jeden Fall ist sie noch nicht im Leistungsstützpunkt der Sportakrobaten angekommen, denn sie sind wie in jedem Jahr beim Endschliff für die Weihnachtsshow 2018.

Die große Bühne in der Lausitzhalle ist wie ein Magnet, und so werden es wieder ca. 80 Kinder und Jugendliche sein, die die Zuschauer für 90 Minuten in ihren Bann ziehen. Da sind die ganz Kleinen, die erstmalig mit dabei sind und vielleicht wieder versuchen, die Eltern im Saal ausfindig zu machen um mal schnell zu winken und dann doch erstaunt sind, wieviel hundert Menschen darinsitzen. Und da sind die Großen, für die es schon fast ein bisschen Gewohnheit ist dabei zu sein, die mit ihrer Erfahrung bei den verschiedensten Wettkämpfen bis hin zur diesjährigen Weltmeisterschaft eine unglaubliche Professionalität auf die Bühne bringen. Es ist eine bunte Mischung aus hochkarätigen Wettkampfübungen und phantastischen Shows, die diese Veranstaltung so erfolgreich machen. Die Sportakrobatik in all ihren Facetten, die mit der entsprechenden Lichttechnik der Lausitzhalle in Szene gesetzt wird, ist an diesem Nachmittag einmal mehr Mittelpunkt in Hoyerswerda. Das Schönste daran ist immer wieder, dass sich alle Sportler hier zu Hause präsentieren können, die Familie genauso wie ehemalige Sportler und Eltern, Lehrer und so viele Interessierte im Saal das Ganze verfolgen können.

Und was ist hinter der Bühne so los? Röckchen, Shirts, Gymnastikanzüge, die unterschiedlichsten Kostüme; von der Generalprobe bis zum 2. großen Finale sind es ganze 8 Zeitstunden, die die komplette Abteilung Sportakrobatik mit vielen Eltern-Wichteln gemeinsam stemmt. Und so wird es ganz sicher wieder ein Erlebnis: Die Verschmelzung von spektakulären Hebefiguren und atemberaubenden Wurfelementen mit ausgefeilter Choreographie zu mitreißender Musik! Lassen Sie sich das nicht entgehen, es sind noch einige Restkarten für die 2. Show zu erwerben. Und dann – wenn nach dieser 2. Show das Licht ausgeht und der Vorhang fällt – dann wird es ganz sicher auch beim Leistungsstützpunkt die besinnliche Stimmung geben!

08.12.2018 – Lausitzhalle – 15.30 und 18.00 Uhr

Am vergangenen Wochenende ging es für die Sportakrobaten des Sportclub Hoyerswerda e.V. wieder auf große Fahrt. Schon am Freitag früh um 7.00 Uhr startete der SC-Bus in Richtung Polen, um die etwa 600 km nach Lancut zu absolvieren. Schon an der polnischen Grenze musste aber schon das erste Mal eine kurze Pause eingelegt werden. Die Grenzkontrolle anlässlich der UN Klimaschutzkonferenz in Kattowitz zwang dazu. Aber auch das MDR-Fernsehen bat die Insassen des Sportclubmobils zu einer kurzen Meinung zu den Kontrollen. So war auch die Öffentlichkeitsarbeit für den Sportclub Hoyerswerda e.V. an diesem Tag abgehakt.

Der Grand Prix selbst stand in diesem Jahr ganz im Zeichen des 70-jährigen Jubiläums des ausrichtenden Vereins. Unter anderem die Nationalmannschaften der Ukraine und der Polen gingen neben vielen anderen guten Startern auf die Matte. Die Hoyerswerdaer Farben vertraten dieses Mal das neue Damenpaar der Junioren2 mit Selima Wardim und Lena Bednarz, das Damenpaar der AgeGroup11-16 mit Huyen Trin Thi und Angelika Spilev, sowie die Damengruppe der AgeGroup11-16 mit Tara Engler, Tia Gazsi und Henriette Gille. Wie immer war der Wettkampf bestens organisiert und auch das Hotel direkt neben der Wettkampfhalle bot beste Bedingungen. Zuerst galt es die Qualifikation am Samstag gut zu absolvieren, um am Sonntag im Finale starten zu können. Das sollte allen Hoyerswerdaer Einheiten auch gelingen. So ging es am Sonnatg noch einmal auf die Matte und die Ergebnisse können sich sehen lassen. Selima und Lena konnten in ihrer Konkurrenz den Grand Prix gewinnen. Das lässt für den ersten gemeinsamen Wettkampf der beiden natürlich hoffen. Selima kam ja erst vor kurzem aus Leipzig zu uns. Huyen und Angelika belegten in der Endabrechnung Platz drei und konnten sich gegenüber dem kürzlich stattgefundenen Sachsenpokal wieder etwas steigern. Auch Tara, Henni und Tia zeigten sich mit schwierigeren Elementen als noch vor kurzem in Budapest, noch etwas stabiler. Platz Fünf geht auf das Konto der Drei Mädels. Grund genug also, um bei der Abschlussparty den guten Wettkampf etwas zu feiern. Mit den polnischen und ukrainischen Aktiven wurden die neuesten Modetänze probiert und auch die „Annemarie“ aus unserer Region wurde weit im Westen Polens von den Hoyerswerdaern weitergegeben. Schon am Montag früh ging es dann wieder in Richtung Heimat, mit ein paar Erfolgen und vielen neuen Eindrücken im Gepäck.

Zum 10. Grand Prix von Polen in Lancut geht es heute für unsere kleine Damengruppe mit Tara Engler, Henriette Gille und Tia Gazsi. Ebenfalls mit dabei ist das Damenpaar mit Huyen TrinhThi und Angelika Spilev. Ihren ersten gemeinsamen Wettkampf wird das neu zusammengestellte Damenpaar mit Lena Bednarz und Selima Wardim aus Leipzig zeigen. Wir wünschen allen Hoyerswerdaer Mädels viel Glück und drücken die Daumen!

Gestern waren die Sportakrobaten Gast in der Hoyerswerdaer Filiale der COMMERZBANK. Anlass dafür war die Preisverleihung „Grünes Band“, welches unsere Abteilung in diesem Jahr gewinnen konnte. Das ist für unsere Abteilung eine große Freude und Ansporn so weiter zu machen. Hier die Laudatio der Commerzbank.

Die Preisverleihung selbst erlebten 15 junge Sportakrobaten. In einem sehr ansprechenden Rahmen wurde durch die Commerzbank des Engagement der Abteilung im Verein gewürdigt. Die 12 kleinen Nachwuchssportler stellten dabei gleich die neue Showübung vor, die schon im Trainingslager geübt wurde und zur Weihnachtsshow am 08.12.2018 in der Lausitzhalle präsentiert wird. Natürlich war viel weniger Platz vorhanden, und doch haben die Mädchen und Jungs die Übung ganz toll präsentiert. Die Sportakrobatik in Wettkampfform stellten dann Lena Bednarz mit ihrer neuen Partnerin Samira Wardim vor, beide haben in anderer Besetzung an der diesjährigen Weltmeisterschaft in Belgien erfolgreich teilgenommen. Damit konnte die Abteilung die große Spannbreite aufzeigen, denn wo beginnt der Nachwuchs und wo hört denn eigentlich die Nachwuchsarbeit auf? Lena Bednarz, die beim anschließenden gemütlichen Catering gleich ein bisschen ihren 16. Geburtstag feiern konnte gehört trotz ihrer vielen Erfolge ja immer noch zum Nachwuchs.

 

 

 

Beim Sachsenpokal in Riesa ging auch ein Damenpaar des Sportclub Hoyerswerda e.V. an den Start. Dabei konnten Angelika Spilev und Huyen TrinhThi einen hervorragenden zweiten Platz in der Jugendklasse belegen. Nach Platz zwei und drei in der Qualifikation turnten die beiden im Finale eine tolle Dynamikübung und konnten damit die restlichen 13 Damenpaare hinter sich lassen. Nur das Damenpaar aus Friedberg war im Wettkampf nicht zu schlagen. Zufrieden kann der Sportclub auf das Wochenende zurück schauen und mit neuen Erfahrungen in das Training starten.

Nun ist fast schon wieder ein ganzes Jahr vergangen und es nähert sich die Weihnachtszeit. Damit ist auch bald wieder Showtime bei den Sportakrobaten! Am 08. Dezember 2018 sind unsere kleinen und großen Sportakrobaten auf der großen Bühne in der Lausitzhalle zu sehen. Es wird wieder einige neue Shows zu erleben geben. Diese werden natürlich gerade in diesen letzten Wochen vor der Show immer und immer wieder trainiert. Denn es soll ja alles perfekt klappen. Phantastische Choreografien zu mitreißenden Musiken mit tollen Kostümen – all das wird am 08.12.2018 um 15.30 und 18.00 Uhr gezeigt. Also sichern Sie sich jetzt schnell die Karten über WochenKurier, Lausitzhalle oder das Ticketsystem Eventime.

Vergangenen Donnerstag starteten die Hoyerswerdaer Sportakrobaten bereits 5 Uhr in der Früh zum zweiten internationalen Acro Cup in Budapest. Für beide Formationen war es der erste Auslandseinsatz – dementsprechend war die Aufregung aber auch die Freude groß!
Freitag wurde zunächst bei herrlichstem Wetter die Stadt mit ihren schönsten Sehenswürdigkeiten erkundet. Am Nachmittag fand dann das erste Training und Kennenlernen der Turnhalle statt.
Samstag stand für alle teilnehmenden Mannschaften aus insgesamt 12 Ländern der Qualifikationswettkampf für das Finale am Sonntag an. Den Anfang aus unserem Team machte das Trio mit Henriette Gille, Tia Gazsi und Tara Engler. Sichtlich angespannt gingen die drei auf die Matte. Leider schlichen sich gleich bei mehreren Elemente grobe Fehler ein, sodass das Kampfgericht nicht mehr als 22,8 Punkte vergeben konnte. Bei einer starken Konkurrenz von insgesamt 32 Damengruppen reicht die Note leider nicht für den Einzug ins Finale. Tara, Tia und Henriette landen auf Platz 16, Platz 12 hätte es für das Finale sein müssen.
Zwei Stunden später zeigte sich unser Damenpaar mit Josie Jando und Liora Ebnet auf der Wettkampffläche. Überraschend sicher und ohne nennenswerte Fehler haben die Beiden die Kampfrichter überzeugt. Sie erhalten für eine tolle Übung satte 24,65 Punkte. Josie und Liora belegen vorerst Platz 5, bei einem Teilnehmerfeld von 22 Paaren. Das bedeutet – Finale!
Im Finale am Sonntag geht es nochmal von Null los, eine Übung entscheidet also über die letztendliche Platzierung. Leider war auch beim Damenpaar in der Finalübung der Wurm drin. Gleich bei zwei Elementen stürzten sie. Doch damit nicht genug, auch artistisch war ein grober Fehler offensichtlich. Am Ende bedeutet das Platz 12 für Josie und Liora.
Offensichtlich war bei unseren jungen, noch unerfahrenen Sportlern die Nervosität zu groß und die Selbstsicherheit zu klein. Doch genau aus diesem Grund, haben wir uns der internationalen Konkurrenz gestellt – um Erfahrungen zu sammeln und den nächsten Wettkampf routinierter anzugehen.
Sowohl unser Trio als auch unser Damenpaar ist fest entschlossen, nun Fehler zu korrigieren und die Übungen zu optimieren, denn beim nächsten Wettkampf wollen sie schon kämpfen!
Als ihr erstes Turnier auf internationalem Boden wird den Sportlern der Wettkampf wohl ewig in Erinnerung bleiben. Vor allem die Party hat mächtig Eindruck hinterlassen, gefeiert wurde auf einem Schiff auf der Donau.
Eine Erinnerung der besonderen Art wird auch der Hauptbahnhof in Prag sein. Sowohl bei der An- als auch Abreise ging so manches schief, sodass die ganze Mannschaft quer durch den Prager Hbf sprinten musste, um den Anschlusszug nach Budapest bzw. Dresden zu erreichen. Zum Glück ist unser Trainer Sergej so fit, dass er allen vorauseilte und die Züge im letzten Moment noch aufhalten konnte! Danke Sergej!!
In diesem Sinne.. Ende gut, alles gut.

Ihren ersten Wettkampf nach der Sommerpause haben unsere Jüngsten heute mit Bravur gemeistert. Bautzen lud zur Bestenermittlung der Nachwuchsklasse.
Die meiste Konkurrenz mit insgesamt 20 Formationen hatten unsere beiden Damengruppen. Den Anfang machten Franka Schimank, Penelope Haidan und Olivia Ruban. Im Vergleich zum letzten Wettkampf war eine deutliche Verbesserung zu erkennen. Ihre Übung wurde mit 21,68 Punkten belohnt, was unter dem Strich einen tollen 8.Platz bringt! Noemi Höffling, Luise Weller und Fiona Hempe begeisterten mit ihrer Übung den mitgereisten Fanblock ebenso. Auch das Kampfgericht erkannte die tolle Leistung der drei Mädchen und vergab 22,8 Punkte. In Summe bedeutet das Platz 3!
Ihre erste Medaille verdienten sich heute Johanna Schöne und Caroline Wieland. Unser Damenpaar strahlte auf der Matte um die Wette, dazu sicher geturnte Elemente und schwups stehen sie auf dem Podest! Mit 23,25 Punkten und einem grandiosen 2. Platz machten die beiden nicht nur Eltern sondern auch Trainer mächtig stolz.
Das Tüpfelchen auf dem i schenkte uns das Mixed Paar mit Aleksander Minevsky und Larissa Schlegel. Mit einer schön anzusehenden Übung und 23,20 Punkten durften die beiden heute zum allerersten Mal ganz oben auf dem Treppchen stehen!
Was für ein erfolgreicher Tag für den SC Hoyerswerda! Sportler, Eltern und Trainer dürfen sich mächtig über die erbrachten Leistungen freuen!

(Bericht von Nadine Koch)